Neuwahlen beim Löschbezirk Kleinottweiler

Jahreshauptversammlung : Stephan Schäfer weiter Chef der Feuerwehr

Als neuer Stellvertreter des Löschbezirks Kleinottweiler wurde in der Jahreshauptversammlung Marco Bormann gewählt.

Der Löschbezirk der Feuerwehr Kleinottweiler wird weiterhin von Stephan Schäfer geführt. Sein neuer Stellvertreter ist Marco Bormann, der Friedemann Panter ablöst. Panter gibt sein Amt nach 30 Jahren aus Altersgründen ab, wie es in der Pressemitteilung heißt. Für Marco Bormann als Kassierer rückt Martin Hermes nach.

Das waren die wichtigsten Ergebnisse der Wahlen im Löschbezirk anlässlich der Jahreshauptversammlung der Kleinottweiler Wehr, die von Bürgermeister Christian Prech geleitet wurde. Prech und Kreisbrandmeister Uwe Wagner sowie Ortsvorsteher Daniel Heintz lobten das große Engagement des Löschbezirks und die gute Kameradschaft. Mit 22 Einsätzen (darunter auch beim Hallen-Großbrand in Homburg und mehreren kleineren Waldbränden) und vielen Übungen sowie der Beteiligung an Festen und Aktionen im Ort hatte die Wehr viel zu tun.

Geehrt wurden in der Versammlung Jörg Bormann und Martin Hermes (je 15 Jahre dabei), Michael Hennes (25 Jahre), Marco Bormann (30 Jahre), Stephan Schäfer (40 Jahre), Friedemann Panter (45 Jahre) sowie von der Alterswehr Niederbexbach Robert Dietz und Karl-Heinz Krämer (50 Jahre). Befördert wurden Friedrich Herrmann und Hagen Panter zum Brandmeister sowie Friedemann Panter zum Hauptbrandmeister. Erfreulich ist, dass die Feuerwehr Kleinottweiler drei Neuzugänge verzeichnen kann, darunter zwei Damen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.