1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Mehrere neue Gesichter im SPD-Stadtverbandsvorstand Bexbach

SPD Bexbach : SPD nimmt Bürgermeister bei Utopion in die Pflicht

Stadtverbandskonferenz der Bexbacher Sozialdemokraten bestätigt Vorsitzenden Bernd Benner in seinem Amt.

In einer Stadtverbandskonferenz der Bexbacher Sozialdemokraten wurde Bernd Benner als Vorsitzender im Amt bestätigt. Das teilte die Partei jetzt mit. In seinem Bericht ging dieser auf die zurückliegende Kommunalwahl und die anstehenden kommunalpolitischen Themen ein. „Wir haben nach den Wahlergebnissen Grund zu einer sorgfältigen Analyse. Wir schauen jedoch optimistisch in die Zukunft. Die SPD Bexbach ist weiterhin stark, wir stellen in vier von sechs Stadtteilen den Ortsvorsteher. Wir werden uns auf allen Ebenen engagiert, ideenreich und mit Herzblut für Bexbach und seine Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Wir sind davon überzeugt, dass wir so auch künftig Mehrheiten gewinnen können“, so Bernd Benner.

Gemeinsam mit Landrat Theophil Gallo dankte der Vorsitzende allen ausgeschiedenen Amts- und Mandatsträgern für ihren großen Einsatz in den verschiedenen Funktionen. Darunter befanden sich neben dem bisherigen Bürgermeister Thomas Leis zwei weitere politische Schwergewichte der Bexbacher Sozialdemokratie, die dem Stadtrat nun nicht mehr angehören. So ging ein besonderer Dank an Wolfgang Imbsweiler (20 Jahre Erster Beigeordneter/Beigeordneter, sechs Jahre Ortsvorsteher und 30 Jahre Stadtratsmitglied) und an Horst Hornberger (zehn Jahre Fraktionssprecher, 20 Jahre Stadtverbandsvorsitzender und 40 Jahre Stadtratsmitglied), die sich große Verdienste um ihre Heimatstadt erworben hätten.

Der Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, Dirk Vogelgesang, und Stadtratsmitglied Jan Hornberger berichteten über die Arbeit des Stadtrates. Dabei forderten sie die CDU dazu auf, auch beim Thema Utopion „endlich den Wahlkampf hinter sich zu lassen und politische Mitbewerber sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung nicht mehr mit unsachlichen und teilweise unwahren Behauptungen zu überziehen“. Und weiter: „Legen Sie dem Stadtrat einen Beschlussentwurf für einen Bebauungsplan vor, Herr Bürgermeister. Sie stehen da in der Verantwortung. Nur so kann konstruktiv in der Sache diskutiert werden und eine gute Lösung für alle Beteiligten – die Nutzer des Utopion-Geländes, den Investor und die Anwohner – gefunden werden“.

Die Neuwahlen brachten außerdem folgendes Ergebnis: Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Annerose Al Sandouk, Nicole Herrmann, Stefan Schmelzer, Norbert Schuth, Dirk Vogelgesang und Jan Hornberger, der künftig zudem für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein wird, gewählt.  Martin Ritter wurde als Schriftführer bestätigt, Torsten Grub als Kassierer und Norbert Mertes als Organisationsleiter. Um den Internet-Auftritt wird sich Daniel Heintz kümmern. Neu gehören zudem Nils Barbarics als Juso-Vertreter und Johannes Hach als Vertreter des Stadtrates dem Vorstand an, der durch weitere Vertreter der Ortsvereine sowie der Arbeitsgemeinschaften komplettiert wird.

Die SPD-Stadtverbandskonferenz stimmte einstimmig einem Antrag zu, mit dem gefordert wird, dass zur Entlastung der Verkehrssituation in Kleinottweiler der Autobahnanschluss Homburg-Ost schnellstmöglich realisiert wird. Dabei sprach sich die SPD klar für die auch vom Landesbetrieb für Straßenbau favorisiert Variante 1 aus, die schneller und wesentlich kostengünstiger umzusetzen sei und zudem deutlich weniger Eingriffe in die Natur mit sich bringe als die Variante 2.