Mäuse, Mariechen und Musketiere

Oberbexbach. Das war ein richtig schöner Narrenzirkus im Volkshaus. Unter dem Motto "Manege frei für die Oberbexbacher Narretei" hatte der Karnevalsverein "Mer gehn metsamme" (MGM) eingeladen. Sitzungspräsident Peter Hafner führte durch eine putzmuntere Kostümsitzung, die erste der gerade auf Touren kommenden Kampagne 2009

Oberbexbach. Das war ein richtig schöner Narrenzirkus im Volkshaus. Unter dem Motto "Manege frei für die Oberbexbacher Narretei" hatte der Karnevalsverein "Mer gehn metsamme" (MGM) eingeladen. Sitzungspräsident Peter Hafner führte durch eine putzmuntere Kostümsitzung, die erste der gerade auf Touren kommenden Kampagne 2009. Selbst nach Mitternacht zeigte das Publikum im Volkshaus keine Ermüdungserscheinungen und hätte noch ein paar weitere närrische Programmpunkte mitgemacht. Die Aktiven der MGM hatten passend zum Motto der Session ein buntes und abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt und die Bühne zur Manege gemacht. Positiv wurde vom Präsidium vermerkt, dass sich eine ordentliche Anzahl von Gästen verkleidet hatte. Nicht nur Clowns und Raubtiere hatten an den Tischen Platz genommen, sondern auch Bayern in Krachledernen und im Dirndl, und drei hübsche Musketiere waren im Volkshaus auszumachen. Den Reigen der Tänze eröffnete die Männergarde der "Dengmerter Narrenzunft". Spontan hatten sich die jungen Damen von der Schautanzgruppe der MGM dazu gesellt, und so wurde der Tanz ein wohl einmaliger Auftakt. Tänzerisch hatte die MGM aber noch viel mehr zu bieten. Die neue Gruppe "Piccolinis" glänzte mit dem Mäuse Cha Cha Cha. 36 Kinder tanzen derzeit bei der MGM, und so durfte sich das Publikum gleich anschließend über die MGM'cher freuen, die Musik aus dem Film "Grease" ausgesucht hatten. Die Mädchengarde verzauberte die Zuschauer mit dem "Tanz der Elfen", und in ihren schmucken Uniformen hatte zuvor die Juniorengarde die Herzen gewonnen. Zwei tolle Mariechen hat die MGM, als Aushängeschild die quirlige Miriam Heil, aber mit Amelie Kunz stellte sich auch das hoffnungsvolle Junioren-Tanzmariechen vor. Punkt Mitternacht gratulierten ihr alle im Saal zum Geburtstag. Ein Knaller ist in jedem Jahr die Männergarde. Die hatte sich, ganz wie im Zirkus, in orientalische Tänzerinnen verwandelt und wurde stürmisch gefeiert. In den chinesischen Staatszirkus hatte zuvor die Showgruppe entführt. Feine Sachen gab's in der Bütt. Mike Weber glänzte als "De Wewa" mit kernigen Sprüchen, als Abortsmann vom Volkshaus las Patrick Weber der Finanzwelt und der Politik die Leviten, und mit Martin und Jelena Fricker war eine großartige Doppelbütt zu bewundern. Nicht minder bejubelt wurden Volker und Jasmin Sigrist mit ihrer turnerisch aufgepeppten Doppelbütt. Unbedingt erwähnt werden müssen auch Jenny, Dominik, Jerom und Jutta Johann als artistische Zirkusnummer mit Ingeborg Richter als Dompteurin.

Auf einen BlickDie Mitwirkenden: Sitzungspräsident: Peter Hafner.Tanz: Amelie Kunz, Miriam Heil, Juniorengarde, Garde, Kindergruppen Piccolinis und MGM'cher, Schautanzgruppe, die Rippcher, Männergarde, Gruppe "No Limits". Bütt: Mike Weber, Patrick Weber, Kersten Neumaier, Martin Fricker, Jelena Fricker, Volker und Jasmin Sigrist. Artistik: Jenny, Dominik, Jerom und Jutta Johann sowie Ingeborg Richter. Gesang: Die Bexbacher Buben; Parodie: Jörg Conrad. smi