Kolpingfamilie ehrte Mitglieder

Alljährlich feiert die Kolpingfamilie der katholischen Pfarrei St. Martin Bexbach den Kolpinggedenktag. Das Wirken des Gründers Adolph Kolping steht dabei im Mittelpunkt; außerdem wird engagierten Mitgliedern gedankt.

Sie sind in der Kirche zu Hause, vertreten ein christliches Arbeitsverständnis, leben verantwortlich und handeln solidarisch. Als katholischer Sozialverband prägen sie die Gesellschaft mit und nehmen sich Adolph Kolping zum Vorbild. Im Mittelpunkt des Kolping-Gedenktages der Kolpingfamilie der katholischen Pfarrei St. Martin Bexbach am zweiten Adventssonntag standen nach dem von Kaplan Jens Henning feierlich gestalteten Gottesdienst in der Martinskirche Ehrungen langjähriger Mitglieder. Diakon Hans Eisel, Vorsitzender der Kolpingfamilie Bexbach , zeichnete zusammen mit Kaplan Jens Henning, der Präses Andreas Münck vertrat, im Heim der Arbeiterwohlfahrt die drei Jubilare Franz Gessner, Josef Krewer und Josef Geiger für 60-jährige Mitgliedschaft in der Kolpingfamilie mit einer Urkunde aus. "Eine stolze Zahl", stellte Hans Eisel fest. "Wir ehren Menschen, die das Kolpingwerk seit Jahrzehnten unterstützen und Bereitschaft zeigen, bei Kolping mitzuarbeiten", erklärte der Diakon, Vorsitzender der 94 Mitglieder zählenden Kolpingfamilie Bexbach . "Alle drei sind und waren treue Kolpingmänner und Mitarbeiter", lobte er deren viele Jahre langes Engagement. Seit 40 Jahren ist Alban Omlor Mitglied bei der Kolpingfamilie Bexbach , auf 25 Jahre kommen Ulrike und Wolfgang Nagel. Im Rahmen der Feier zum Gedenktag des katholischen Priesters Adolph Kolping, der sich insbesondere mit der sozialen Frage auseinander setzte und Begründer des Kolpingwerkes war, übergab Peter Rühmkorff einen Scheck über 500 Euro an Hans Eisel. Der Betrag war durch Kleidersammlungen zusammen gekommen. Der Erlös sei der Stiftungsbeitrag für die Kolpingfamilie, so Rühmkorff, selbst Mitglied der Kolpingfamilie. Diakon Hans Eisel freute sich über die Spende und reichte den Scheck an Kaplan Jens Henning weiter.

Die Mitglieder der Kolpingfamilie Bexbach treffen sich jeden Donnerstag, 16 Uhr, im alten Schwesternhaus.