1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Kleinottweiler will diesmal mehr als nur Lob

Kleinottweiler will diesmal mehr als nur Lob

In der Fußball-Landesliga Ost müssen noch mehrere Kreisvereine um den Klassenverbleib bangen. Als erster Absteiger steht bereits die noch vor Saisonbeginn zurückgezogene Elf von Borussia Neunkirchen II fest.

Der Tabellenzwölfte ASV Kleinottweiler empfängt an diesem Sonntag um 15 Uhr den auf Rang elf platzierten TuS Wiebelskirchen. Am vergangenen Sonntag hatte die ASV bei ihrer knappen 1:2-Niederlage beim souveränen Spitzenreiter SV Rohrbach viel Lob erhalten. Dabei sah Kleinottweilers Schlussmann Joseph Ayissi aufgrund eines Handspiels vor dem Strafraum bereits nach wenigen Sekunden die Rote Karte.

"Er hatte gemeint, es sei zuvor auf Abseits entschieden worden", sagt ASV-Trainer Goran Jurisic. Er beorderte daraufhin mit Jonas Edvard einen gelernten Mittelfeldspieler ins Tor. "Jonas hat seine Sache gut gemacht. Überhaupt hat trotz der 89 Minuten Unterzahl die Leistung bei uns gestimmt, aber es fehlte leider das nötige Glück", meint Jurisic.

Das weitere Ziel laute, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Man könne dabei auf einen gegenüber der Vorrunde fast unveränderten Kader zurückgreifen. So gab es keine Winterabgänge und mit Maximilian Rupp vom Regionalligisten 1. FC Saarbrücken nur einen Zugang. "Er hat ja früher bereits hier in der Jugend gespielt, so dass es keinerlei Anpassungsprobleme gab", freut sich der ASV-Trainer. Nun gelte es, gegen Wiebelskirchen an diesen gelungenen Auftritt anzuknüpfen und zu punkten.

Eine halbe Stunde später hat Schlusslicht SpVgg Einöd-Ingweiler den Vorletzten SG Gersheim-Niedergailbach zu Gast. "Es ist für uns der Auftakt von einigen Spielen gegen ebenfalls vom Abstieg bedrohte Mannschaften. Nach der guten Leistung beim 0:2 in Beeden hoffen wir nun auf den ersten Sieg im neuen Jahr", sagt Ralf Nickolaus, der Vorsitzende der SpVgg.