1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Klaus Spallek führt weiter die Reservisten Bexbach an

Mitgliederversammlung : Klaus Spallek führt weiter die Reservisten Bexbach an

Die Reservistenkameradschaft (RK) Bexbach, früher Reservistenkameradschaft Höcherberg, hat einen neuen Vorsitzenden. Und das ist gleichzeitig auch der alte: Stabsfeldwebel der Reserve Klaus Spallek wird auch in den kommenden Jahren die Geschicke der im Reservistenverband organisierten, ehemaligen Angehörigen der Bundeswehr in Bexbach lenken.

An seiner Seite bleibt auch der bisherige Stellvertreter, Stabsunteroffizier der Reserve Jens Kannengießer. Das ist das Ergebnis einer Mitgliederversammlung vor einigen Tagen im Sportheim „Auf der Heide“ des SV Bexbach.

Unter der Leitung von Horst Fiebus, dem noch recht neuen Landesgeschäftsführer der Landesgruppe Saarland im Verband der Reservisten, wurden beide Vorstandsmitglieder einstimmig bei je zwei Enthaltungen in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt. Ebenso im Vorstand, gewählt in Abwesenheit, ist Hauptmann John Fredy Nicht. Neu im Vorstand ist Oberstabsapotheker der Reserve Andreas Kugler. Dem alten Vorstand wurde vor den Wahlen durch die Versammlung und auf Vorschlag der Revisoren ebenfalls einstimmig bei drei Enthaltungen Entlastung erteilt.

Vor den eigentlichen Vorstandsneuwahlen gab der alte und neue Vorsitzende der RK Höcherberg, Klaus Spallek, einen Einblick in die Aktivitäten der organisierten Reservisten in Bexbach in der Zeit zwischen 2018 und 2021. Da fanden sich im ersten Jahr die Teilnahme am närrischen Jahrmarkt der Stadt, ein Tag der offenen Tür, ein Erbsensuppen-Kochen an der Schule am Webersberg in Homburg, ein Oktoberfest, Teilnahme an den Neujährsempfängen in Bexbach und Lebach sowie auch das Unterstützen der Ottweiler Reservisten beim „Kochen für soziale Zwecke“. Hier erklärte Spallek: „Für die, die es nicht wissen: Wir arbeiten mit der RK Ottweiler zusammen, weil beide Kameradschaften nicht mehr so groß sind. Hier unterstützen wir uns gegenseitig.“

Das Jahr 2019 decke sich bei den Aktivitäten, so Spallek, weitgehend mit denen aus dem Jahr 2018. Beide Jahre habe auch die Teilnahme an unterschiedlichen militärischen Ausbildungen geeint, so beim Schießen, der Waffenausbildung und bei politischen Bildungen auf Landesebene. 2020 habe die Corona-Krise voll durchgeschlagen. Da habe es dann keinerlei Veranstaltungen mehr gegeben.

Spallek ließ in seinem Rechenschaftsbericht natürlich auch das Thema „RK-Heim“ nicht unerwähnt. Dieses habe man im Jahr 2018 an die Stadt zurückgeben müssen. „Wir konnten das finanziell nicht mehr tragen. Trotz der Gründung eines Fördervereins.“ So hätten die Kosten des Heimes die Reservistenkameradschaft irgendwann aufgefressen. Nun sei man im Sportheim des SV Bexbach zu Hause. Die Stärke der RK, wie Spallek abschließend darstellte, betrage derzeit 38 Mitglieder.

Neben Vorstandswahlen und dem Rückblick in die vergangenen Jahre gab es auch Ehrungen. Und die hatten in zwei Fällen einen ganz besonderen Charakter. So wurden zwei Ehefrauen von verstorbenen Mitgliedern zu Ehrenmitgliedern der Bexbacher Reservisten ernannt. Zudem erhielt der Obergefreite der Reserve Gisbert Gerhart Dank und Anerkennung für nun bereits 40 Jahre Mitgliedschaft im Verband der Reservisten.