1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Klaus Knapp neuer Vertreter im Bexbacher Stadtrat

Klaus Knapp neuer Vertreter im Bexbacher Stadtrat

Bexbach. Klaus Knapp (CDU) folgt Joachim Hoffmann auf dessen Posten als Vertreter im Bexbacher Stadtrat. Anlässlich der Sitzung am vergangenen Donnerstag verpflichtete Bexbachs Bürgermeister Heinz Müller den Höcher

Bexbach. Klaus Knapp (CDU) folgt Joachim Hoffmann auf dessen Posten als Vertreter im Bexbacher Stadtrat. Anlässlich der Sitzung am vergangenen Donnerstag verpflichtete Bexbachs Bürgermeister Heinz Müller den Höcher. Müller nutzte den Anlass dazu, noch einmal auf den Rückzug Hoffmanns aus dem Stadtrat und vom Amt des ersten Beigeordneten einzugehen, als er Hoffmanns offizielles Rücktrittsgesuch verlas. In diesem bedankte sich Hoffmann für die Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung in den zurückliegenden Jahren und warb um Verständnis, dass persönliche und berufliche Umstände es ihm unmöglich machen würden "die in mich gesetzten Hoffnungen weiterhin zu erfüllen." Auf eine offizielle Verabschiedung aus dem Stadtrat habe Hoffmann, so Heinz Müller, verzichtet. Die Entscheidung zur Nachfolge Hoffmanns im Amt des ersten Beigeordneten soll am 29. Juni fallen. Dann will die CDU Rainer Ruffing ins Rennen schicken. Neben der Verpflichtung von Klaus Knapp (Foto: Wolf) als Stadtrat der CDU stand nur noch ein weiterer Tagesordnungspunkt auf dem ausgesprochen kurzen Sitzungsplan der Bexbacher Stadträte: Die Optimierung der Sicherheitsmodalitäten rund um das Bexbacher Cityfest vom 18. bis zum 20 Juni. Nachdem es im vergangenen Jahr zu einigen unschönen Zwischenfällen am Rande des Festgeschehens gekommen war, soll dem Veranstalter in diesem Jahr die Möglichkeit gegeben werden, sechs zusätzliche Sicherheitskräfte einzusetzen. Bürgermeister Heinz Müller zu den Hintergründen des Entschlusses: "So wollen wir im Sinne der Besucher des City-Festes für ein deutliches Mehr an Sicherheit sorgen." Die sechs weiteren Sicherheitskräfte, die Maßgabe der Organisationsleitung eingesetzt werden sollen, werden von der Stadt bezahlt. Müller begründete dieses finanzielle Eintreten Bexbachs auf Nachfrage der Linken mit dem Umstand, dass es der Stadt gut zu Gesicht stünde, den Kultur- und Verkehrsverein Bexbach als Ausrichter eine Festes, das sich, wie andere Stadtfeste auch, nicht selbst tragen könnte, zu unterstützen. thw