Kirchenführung und Orgelkonzert in der Kirche St. Martin Bexbach

Christian Brembeck musiziert : Kirchenführung und Orgelkonzert in St. Martin

Der bekannte Organist Christian Brembeck tritt am kommenden Sonntagnachmittag, 3. November, in Bexbach auf.

Unter dem Titel: „Kleinod der Kirchen- und Orgelbaukunst: die Kirchenfenster von St. Martin in Bexbach und ihre Mayer-Ohlert-Orgel“ laden die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) und die Pfarrei Heiliger Nikolaus Bexbach für  Sonntag,  3. November, 17 Uhr, zu einem Orgelkonzert in die Kirche (Rathaus-/Ecke Oberbexbacher Straße) nach Bexbach ein. Dem Konzert geht um 15.30 Uhr eine Kirchenführung mit Gertrud Fickinger voraus.

Sie ist eines der unbekannteren Kleinode der Kirchenbaukunst und eines der größten: die Kirche St. Martin zu Bexbach. Erbaut wurde sie 1880/81 als große, dreischiffige Halle im neoromanischen Stil. Ihre beeindruckenden Dimensionen zeigen das Selbstbewusstsein einer einst durch die Grube und das Kraftwerk bedeutenden Stadt. Die große Vergangenheit ist gegenwärtig im Kirchengebäude, in der Ausstattung und vor allem in den außergewöhnlichen Glasfenstern, die 1963 von Willi Kurz (Neunkirchen) gestaltet wurden. Bildprogramm und Darstellung sind einzigartig und einer Entdeckung wert. Die Orgel der Firma Mayer (Heusweiler) von 1962, die eines der Fenster einrahmt, wurde 2013 durch die Firma Ohlert (Kirkel) grundlegend überholt. Bei einer Führung zu diesen besonderen Fenstern und einem eigens für den Anlass konzipierten Orgelkonzert mit dem renommierten Musiker Christian Brembeck - beides mit Bezug zu den unmittelbar vorangegangenen Festen Allerheiligen und Allerseelen - sind diese Kleinode (neu) zu entdecken. Zu hören sind Werke von Jean Titelouze, Johann Sebastian Bach, Marcel Dupré, Olivier Messiaen und Max Reger.

Christian Brembeck, Meisterklassendiplom bei Franz Lehrndorfer (Musikhochschule München), ist ein gefragter und gefeierter Solist und Kammermusiker in den bedeutendsten Konzertsälen und Kirchen (Köln, Paris, Kongsberg, München, Madrid, Frankufurt, Wien) in Israel, Ostasien und Südamerika sowie bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals. Seine musikalische Bandbreite führt von früher Literatur bis zu zeitgenössischen Werken für Tasteninstrumente. Er war langjähriger Orgelsolist u.a. bei den Münchner Philharmonikern und arbeitete mit  Dirigenten wie Sergiu Celibidache, Lorin Maazel, Luciano Berio, Marcello Viotti, Semyon Bychkov und Ulf Schirmer. Beleg für Brembecks Kompetenz sind auch mehr als 50 Einspielungen für Schallplatte/CD, Rundfunk und Fernsehen. Der Eintritt zum Konzert beträgt zwölf Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Kartenreservierungen: Katholische Erwachsenenbildung, Telefonnummer (0 68 94) 9 63 05 16, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com oder www.ticket-regional.de und an der Abendkasse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung