Kinder lernen in Bexbach die Arbeit der Feuerwehr kennen

Ferienprogramm : Die Kinder lieben die große Wasserspritze der Feuerwehr

Der Besuch der Wehren von Bexbach-Mitte und Oberbexbach ist immer ein Höhepunkt des Kindersommers, denn für Wasserspaß ist gesorgt.

,,Oh, die Feuerwehr ist da“, hieß es aus zahlreichen Kindermündern bereits gut zehn Minuten vor dem nächsten Programmpunkt des diesjährigen Bexbacher Kindersommers am Samstagmorgen am Aloys-Nesseler-Platz. Die Feuerwehr, ja sie ist auch heute noch ein großartiger Anziehungspunkt für Kinder und Jugendliche.

Einen Gerüstwagen und ein Löschfahrzeug hatten die Wehren von Bexbach-Mitte und Oberbexbach mitgebracht. Dazu ihre Nachwuchskräfte. ,,Unsere Nachwuchsarbeit läuft ganz gut. Klar freuen wir uns auf jeden weiteren Jugendlichen, der bei uns mitmacht“, sagte Jasmin Lorson, Jugendwartin der Feuerwehr Bexbach-Mitte. 16 Schülerinnen und Schüler sind zur Zeit im Alter ab acht Jahren hier dabei. Es gibt sogar eine ,,Bambiniwehr“, bei der zehn Kinder im Alter ab sechs Jahren mitmachen. Eine ,,Bambiniwehr“ hat man auch in Oberbexbach. ,,Acht Mitglieder hat diese Abteilung. Bei der Jugendwehr sind 15 dabei“, informiert Kevin Bieringer, der Jugendwart der Oberbexbacher-Wehr. Jeden Samstag trifft man sich von 13 bis 15 Uhr am Stockwäldchen zu Spiel und Spaß, aber auch zu altersgerechten Übungen. Der Feuerwehrnachwuchs von Bexbach-Mitte ist samstags von 15 bis 17 Uhr am Standort der Wehr in der Lessingstaße fleißig bei Übungen und Informationsnachmittagen dabei.

Zu den Mitgliedern der Jugendwehr von Bexbach-Mitte gehört der achtjährige Julian Wunsch. Er ist seit einem halben Jahr dabei. ,,Mir macht es Spaß, anderen Menschen zu helfen. Daher habe ich mich entschlossen, hier mitzumachen.“ Sein Berufswunsch? Klare Antwort: Feuerwehrmann.

Beim Bexbacher Kindersommer am Samstag waren zunächst einmal fleißige Hände der Feuerwehrleute aus Bexbach-Mitte und Oberbexbach gefragt. Von einem Hydranten aus galt es, mit langen Schläuchen eine Wasserversorungsleitung zu legen. Am Ende der Leitung wurde eine Verbindung zu drei Spritzen hergestellt. Jedes Kind bekam die Möglichkeit, mit einem Wasserstrahl einen Tennisball von einem Pylon herunterzuspritzen.

Unter tatkräftiger Hilfe für die kleinsten Besucher durch Jungfeuerwehrleute gelang dies auch, und das machte so richtig Spaß, denn einige Kinder waren mehrfach ,,an der Spritze“. Wer Lust hatte, konnte sich auch künstlerisch mit Ausmalen von Motiven rund um die Feuerwehr beschäftigen. ,,Wir kommen gern zum Bexbacher Kindersommer, um dem Nachwuchs zu zeigen, dass sie auch im Alter von sechs Jahren bereits mitmachen können“, erklärte Jasmin Lorson.

Kevin Bieringer findet, ,,dass diese Aktion schon eine gute Chance ist, um um Nachwuchs zu werben. Gleichzeitig kann über die Nachwuchsarbeit in den Wehren informiert werden.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung