Bexbach: Keine Zeit für Langeweile bei der Bexbacher Jugend

Bexbach : Keine Zeit für Langeweile bei der Bexbacher Jugend

Die Bexbacher Jugendpflege bietet in diesem Jahr zahlreiche Aktivitäten für Jugendliche an. Auch eine Hamburg-Fahrt steht an.

(red) Gleich mehrere Fahrten zu ganz unterschiedlichen Orten und mit verschiedener Zielrichtung bietet die Bexbacher Jugendpflege an. Zunächst steht Hamburg auf dem Plan: die Heimat von Reeperbahn und Fischmarkt, dem Hafen mit dicken Pötten, St. Pauli, dem Schanzenviertel, dem Dom und vielem mehr. Mit etwa 1,8 Millionen Einwohnern sei Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands, die achtgrößte der Europäischen Union, hieß es in der Ankündigung. Hamburg sei nicht nur Sitz des Internationalen Seegerichtshofs (ISGH), die Hansestadt ist mit dem Hamburger Hafen einschließlich dem internationalen Flughafen einer der bedeutendsten Logistikstandorte Europas. Aber auch ein breit gefächertes Kulturleben mit Kunst, Konzerten und Theater wird hier geboten.

Wer das alles selbst entdecken möchte, der kann das bei einer Fahrt vom 8. bis zum 12. Oktober fünf Tage lang tun. Geplant sei ein interessantes Programm. Hin- und zurück  geht es von Homburg nach Hamburg mit der deutschen Bahn. Betreut werden die Teilnehmer vohauptamtlichen Jugendpflegern des Jugendamtes und der Städte und Gemeinden im Saarpfalz-Kreis. Mitfahren können 20 Jugendliche aus dem Kreis im Alter von 16 bis 21 Jahren. Der Teilnehmerbeitrag von 210 Euro muss vor Beginn der Freizeit überwiesen werden. Veranstalter ist der Saarpfalz-Kreis in Kooperation mit den Städten Bexbach, Blieskastel, Homburg und St. Ingbert sowie der Gemeinde Kirkel.

Auskunft erteilen Beate Hussong, Tel. (0 68 41) 104-81 52, Claudia Bickelmann, Tel. (0 68 41) 104-81 22. Anmelden kann man sich nur schriftlich mit Anmeldeformular an das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Claudia Bickelmann, Am Forum 1, 66424 Homburg.

Ein nicht alltägliches Angebot betrifft Wasserski und Wakeboarden. Dies sei mit Hilfe professioneller Anleiter von jedermann leicht zu erlernen. Hierfür biete der Rheinauer See bei Mannheim die optimalen Bedingungen. Unter fachkundiger Anleitung drehen Anfänger schon bald ihre ersten Runden, während die Fortgeschrittenen erste Tricks und das Befahren von festen Hindernissen einüben, hieß es weiter in der Mitteilung. Wer es ruhiger mag, der kann sich beim Stand-up-Paddling (SUP) versuchen. Bei dieser leicht zu erlernenden Sportart polynesisch-hawaiianischen Ursprungs steht man aufrecht auf einem dem Surfboard vergleichbaren Brett und sorgt mit einem Stechpaddel für Vortrieb. Eine Kombination also aus Wellenreiten und Kanusport.

Mitfahren bei der Tagestour am Samstag, 11. August, können 20 Teilnehmer  im Alter von 12 bis 17 Jahren. Zum Ort des Geschehens gelangen die Teilnehmer in einem Reisebus, auch hier sind hauptamtliche Jugendpfleger mit dabei. Den Beitrag von 20 Euro müssen alle, die mitfahren möchten, komplett bei der Abfahrt bezahlen. Veranstalter ist auch hier das Kreis-Jugendamt mit den Kommunen.

Mehr Infos erteilt Beate Hussong Tel. (0 68 41) 104-81 52, schriftlich anmelden muss man sich beim  Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Beate Hussong, Am Forum 1, 66424 Homburg Das Anmeldeformular ist auf der Internetseite des Saarpfalz-Kreises, www.saarpfalz-kreis.de, im Bereich Jugend hinterlegt.

In den Park Merveilleux in Bettembourg führt eine weitere Tour: Fast 200 Tierarten von fünf Kontinenten kann man hier bestaunen. In den begehbaren Tierhäusern kann man zum Beispiel  den Unterschied erfahren zwischen dem afrikanischen Nimmersattstorch zu seinem europäischen Verwandten oder ein richtiges Krokodil von nahem betrachten. Dazu kommt ein Spielplatz der besonderen Art, mit Vogelhaus, einem Labyrinth und einem Spinnennetz.

Mitfahren können 42 Teilnehmer aus dem Saarpfalz-Kreis im Alter von sechs bis zwölf 12 Jahren. Termin ist am Samstag, 9. Juni. Der Teilnehmerbeitrag von zehn Euro wird komplett bei der Abfahrt erhoben.  Die Anmeldung erfolgt auch hier  nur schriftlich übers Anmeldeformular, das man auf der Internetseite findet,  an den Kreis: Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Beate Hussong, Am Forum 1, 66424 Homburg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung