Jahresversammlung der Bürgerstiftung mit Blick auf Projekte aus 2015

Jahresversammlung der Bürgerstiftung mit Blick auf Projekte aus 2015

Die Bürgerstiftung "Pfälzerwäldler für Höchen ", vor zwei Jahren vom Pfälzerwald-Verein ins Leben gerufen, versteht sich als Treuhänderin des Erlöses aus dem Verkauf des Höcherberghauses. Die Stiftung legte das in ihre Obhut gegebene Vermögen so an, dass es nachhaltig Zinserträge erbringt, mit denen unter anderem Umwelt- und Naturschutz sowie Landschafts- und Denkmalpflege gefördert werden können.

In der Jahresversammlung von Stiftungsvorstand und -rat erinnerte Vorsitzender Manfred Hans an Projekte, die im zurückliegenden Jahr realisiert wurden: Weil der Dianabrunnen in die geänderte Streckenführung des "Historischen Grubenweges Nordfeld" einbezogen werden soll, wurde der Holzsteg an der Quelle neu aufgebaut und ein weiterer Steg in der Schlucht angelegt. Für den Grubenweg wurden zudem weitere Markierungsschilder beschafft. Im Ort brachte die Stiftung in Abstimmung mit den Kirchengemeinden Wegweiser zu den beiden Gotteshäusern und Informationstafeln zu Geschichts- und Baudaten der Gebäude an.

Der Finanzbericht, den Willi Förster abgab, verdeutlichte, dass dank der umsichtigen Strukturierung des Stiftungsvermögens wieder angemessene Erträge erwirtschaftet und so die genannten Projekte finanziert werden konnten.

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen wurden Manfred Hans als Vorsitzender, Jörg Streibert als sein Stellvertreter und Willi Förster als Rechner in ihren Ämtern bestätigt. Stiftungsrat: Klaus Knapp, Günter Raber, Bodo Stöckl, Karl-Heinz Weckler und Gustl Altherr.