Jahres­abschlussfeier der Stadt Bexbach mit Ehrungen und Verabschiedungen

Jahres­abschlussfeier der Stadt Bexbach : Ehrungen und ein Blick in die Zukunft

Bei der Jahres­abschlussfeier der Stadt Bexbach hat der neue Bürgermeister Christian Prech verdiente Mitarbeiter geehrt, andere in den Ruhestand verabschiedet. Dazu gehörte auch sein Amtsvorgänger Thomas Leis.

Zur Jahresabschlussfeier der Stadt Bexbach hatte man am Freitag, 6. Dezember, ins Oberbexbacher Volkshaus eingeladen. In den Jahren zuvor hatte man sich im Saarpfalz-Park getroffen. Im Volkshaus ist aber das Platzangebot besser. „Es ist eine extrem wichtige Veranstaltung hier. Wir bringen damit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre verdiente Anerkennung entgegen. Es ist ein schönes Gefühl für mich, erstmals hier verantwortlich zu sein“, erklärte der Bexbacher Bürgermeister Christian Prech kurz vor Beginn der Veranstaltung gegenüber unserer Zeitung.

Die Freude sei groß darüber, dass 135 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Zusage zum Fest gegeben hätten. Insgesamt gebe es 211 Beschäftigte – unter anderem in den städtischen Kindergärten. „Wir haben hier eine gemütliche Atmosphäre. Es gibt auch Stehtische. Von daher muss sich auch niemand sitzen, der lieber steht. Wir nehmen zunächst Ehrungen vor. Und danach soll es einen geselligen Austausch geben. Es sind ja auch noch Rentner eingeladen. Von daher werden auch ehemalige und aktuelle Mitarbeiter aufeinander treffen, die sich bestimmt sehr viel zu erzählen haben“, erklärte Prech.

Für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum wurden Dagmar Bach und Sandra Ahr geehrt. Auf mittlerweile 40 Dienstjahre dürfen Michael Leger, Beate Wimmer sowie Jutta Bell zurückblicken, wobei gestern lediglich Bell in Oberbexbach vor Ort sein konnte.

Weiterhin gab es auch Verabschiedungen. Nunmehr in Rente oder Ruhestand sind Margarete Schild, Stefanie Breit, Monika Braun, Christa Ritter sowie der Vorgänger von Prech als Bexbacher Bürgermeister, Thomas Leis.

Auch das ehemalige Hausmeisterehepaar im Volkshaus, Heidi und Horst Walter, ist nun nicht mehr in früherer Funktion im Einsatz.

In seiner Begrüßungsrede ging Prech auch auf das Thema Fastnacht ein. „Wir haben ja früher zusammen Fastnacht gefeiert. Es wäre schön, wenn wir im nächsten Jahr noch einmal zusammen feiern könnten – so viele wie möglich. So müssten wir den Narren nicht kampflos und direkt das Rathaus überlassen, sondern könnten noch etwas darum kämpfen“, warf der Bürgermeister schon einmal einen Blick auf den Rathaussturm in Bexbach voraus.

Nachdem auch der Personalratsvorsitzende der Stadt, Werner Hirsch, seine Grußworte entsandt hatte, begann die Ehrung. Ganz zum Schluss durfte dann Prech auch noch seinen Vorgänger Leis ehren. Er hatte am 1. September 1978 mit seiner Ausbildung als Beamter für den mittleren Dienst bei der Stadt Bexbach begonnen. In den Jahren danach bestieg Leis die Karriereleiter Sprosse für Sprosse nach oben, um dann 2011 zum Bürgermeister gewählt zu werden. Am 1. September 2018 hatte Leis sein 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Gestern erhielt der ausgeschiedene Bürgermeister lang anhaltenden Applaus.

Prech ging gegenüber unserer Zeitung auch noch einmal auf seine bisherige Amtszeit seit dem 1. Oktober ein. „Ich bin momentan zufrieden. Ich hatte mir ein 100-Tage-Programm aufgesetzt. Da bin ich jetzt munter dabei, dies abzuarbeiten. Jetzt kommt jede Woche etwas, was wir veröffentlichen“, kündigte Prech an und ergänzte: Gerade habe er bekannt gegeben, „dass die Ehrenamtsbeauftragten installiert wurden. So wird ein Punkt nach dem anderen folgen.“