Umweltschutz : Ein Rückzugsort für kleine Krabbler

In Höchen haben engagierte Bürger ein Insektenhotel gebaut. Jetzt steht es am Glanlauf.

Im Frühjahr 2018 wurde neben dem Glanlauf vor der Halle in Höchen ein kleiner Blühstreifen angelegt. Entstanden ist die Idee in den Dorfgesprächen „Höchen unterwegs in die Zukunft“. Eine schöne Blütenvielfalt hat sich trotz heißer Sommertage dort entwickelt. Zu Beginn der Wachstumsphase bewässerte die Feuerwehr Höchen einmal hilfreich. Ansonsten hat die Blühfläche die Trockenheit gut überstanden und ist ein kleiner Kraftort für hungrige Insekten geworden, wie es in der Pressemitteilung von Ortsvorsteherin Eva-Maria Scherer weiter heißt.

Das Büfett war eröffnet, jetzt fehlte zur kompletten Infrastruktur nur noch ein Insektenhotel. Schließlich will man ja auch Übernachtungsgäste haben. Am vergangenen Samstag war es dann so weit. Die Insektenhotels konnten installiert werden. Nach einer dreistündigen Arbeit war alles fertig. Es sind, wenn man so will, ein Insektenhotel von stattlicher Größe und zwei kleinere Gästehäuser. Allesamt hängen sie in leicht luftiger Höhe, denn die potenziellen Gäste schätzen einen ungehinderten Einflug. Verschiedene Füllmaterialien bieten den passenden Wohnraum für die Kleinsttierchen. Die neuen Unterkünfte in Höchen sind nicht nur aus ökologischer Sicht einer Bereicherung, auch für uns Menschen stellen sie einen schönen Blickfang dar.

An diesem gemeinschaftlichen Projekt waren beteiligt: die Aquis, der Förderverein „Unser Höchen“, die Arbeitsgemeinschaft Ortsbild und die AG „Natur um Höchen“, der SaarForst-Landesbetrieb, der Saarpfalz-Kreis und zu guter Letzt die Stadt Bexbach. „In der Hoffnung alles richtig gemacht zu haben und damit einen kleinen Beitrag für eine ausgeglichene Umwelt geleistet zu haben, erwarten wir im Frühjahr dort ein quirliges Treiben“, so die Ortsvorsteherin weiter. Vom Förderverein „Unser Höchen“ sei ein Projekttag mit fachlicher Unterstützung für den Kindergarten geplant.