1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Höcher Wehr war 5014 Stunden im Einsatz

Höcher Wehr war 5014 Stunden im Einsatz

Löschbezirk zählt 34 Aktive und 24 Nachwuchsfeuerwehrleute. Schwerster Einsatz: ein Unfall mit eingeklemmten Personen.

Neben dem Jahresbericht 2016 der Aktivenwehr und der Jugendwehr standen in der Mitgliederversammlung des Löschbezirks Höchen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und Beförderungen im Mittelpunkt. Löschbezirksführer Christian Backes führte zu Beginn seines Berichtes aus, dass im vergangenen Jahr drei Nachwuchsleute aus der eigenen Jugendwehr in die Aktivenwehr aufgerückt seien. Zurzeit gehörten 34 Mitglieder der aktiven Wehr an.

In 1452 Arbeitsstunden wurden Elektroarbeiten im Gerätehaus, Fahrzeugreparaturen, Gerätewartung, Besprechungen und Reinigungen absolviert. Über 2500 Stunden kamen bei Übungen und Diensten zustande, bei 25 Einsätzen 308 Stunden. Für die Jugendarbeit wurden 720 Stunden investiert. Christian Backes: "Insgesamt haben wir 5014 Stunden unentgeltlich für die Bevölkerung geleistet." Neben einem Großbrand wurden drei Kleinbrände gelöscht. Dazu kamen unter anderem zwölf technische Hilfeleistungen und vier Notfalltüröffnungen. Der spektakulärste Einsatz sei ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen auf der Höcherbergstraße in Frankenholz gewesen. Zudem habe man die Feuerwehr Homburg bei einer Bombenentschärfung mit einer Spezialausrüstung geholfen.

Gemeinsam mit der Feuerwehr des Löschbezirks Waldmohr hat der Löschbezirk Höchen 2016 zwei Übungen absolviert. Zudem gab es eine gemeinsame Übung in Höchen in Zusammenarbeit mit dem Löschbezirk Oberbexbach, bei der ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Personenwagen simuliert wurde. Wie in jedem Jahr beteiligte sich die Feuerwehr an der Fronleichnamsprozession und dem St.-Martinsumzug im Ort. Erfreut stellte Backes fest, dass fünf neue Jugendliche Mitglied in der Jugendwehr seien. Immerhin habe die Jugendabteilung nun 24 Nachwuchsfeuerwehrleute.

Für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr Höchen wurde Andreas Müller ausgezeichnet. Mit einer Urkunde für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Stefan Schmidt und Jochen Wilhelm geehrt. Mike Weber und Stefan Hirsch sind seit 30 Jahren aktiv dabei. Für 25 Jahre Feuerwehrdienst bekam Stephan Jakob eine Urkunde. Jörg Müller ist seit 20 Jahren Feuerwehrmann. Zudem bekamen Angela Hirsch, Matthias Maringer und Björn Daniel Schlegel eine Auszeichnung für 15 Jahre Dienst im Löschbezirk. Der erste Beigeordnete der Stadt, Rainer Ruffing, überbrachte die Beförderungsurkunden. Die ehemaligen Jugendfeuerwehrleute Chantal Maus, Nils Barbarics und Justin Güssow erhielten die Ernennungsurkunde für die Aufnahme in die Aktivenwehr. Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister wurde Sebastian Müller befördert. Löschmeister Jens Omlor ist nun Oberlöschmeister. Vom Oberlöschmeister zum Hauptlöschmeister wurde Sebastian Kohn befördert. Dominik Nashan rückte vom Brandmeister zum Oberbrandmeister auf.