Grundschule als Ganztagsschule

Oberbexbach. Unter der Leitung von Ortsvorsteher Günter Strähl befasste sich der Ortsrat Oberbexbach am Dienstagabend mit dem Kinderbetreuungskonzept und der Freiwilligen Ganztagsschule Oberbexbach. Dabei sprachen sich die Ortsratsmitglieder einstimmig für den vorgelegten Beschlussvorschlag der Verwaltung aus

Oberbexbach. Unter der Leitung von Ortsvorsteher Günter Strähl befasste sich der Ortsrat Oberbexbach am Dienstagabend mit dem Kinderbetreuungskonzept und der Freiwilligen Ganztagsschule Oberbexbach. Dabei sprachen sich die Ortsratsmitglieder einstimmig für den vorgelegten Beschlussvorschlag der Verwaltung aus. Der zuständige Fachbereichsleiter der Stadt, Alfred Schneider, hatte dem Ortsrat zuvor das Konzept erläutert. "Ziel sei es, eine langfristige Betreuung vom Krippenalter bis zum Schulalter zu erreichen und der steigenden Nachfrage nach Betreuungsmöglichkeiten an der Grundschule nachzukommen", erklärte er. Um an der Grundschule am Kälberberg eine Freiwillige Ganztagsschule umzusetzen, schließt die Stadt Bexbach als Träger der Maßnahme mit dem Saarpfalz-Kreis einen Kooperationsvertrag zu einem mindestens zweigruppigen Betrieb ab. Aus diesem Grund wird das Gebäude des städtischen Kindergartens Oberbexbach saniert und schrittweise so umgebaut, dass die gesetzlichen Verpflichtungen hinsichtlich der Krippe bis spätestens 2013 erfüllt sind. Zur Erinnerung: Auf Antrag der SPD-Stadtratsfraktion hatte der Stadtrat in der März-Sitzung 2009 die Verwaltung einstimmig beauftragt, ein ganzheitliches Kindergartenkonzept für Oberbexbach zu erarbeiten, das Angebote für Krippenplätze, Kindertagesstätte, Kinderhort und Ganztagsplätze für Grundschüler beinhaltet. Für den Stadtteil Oberbexbach ist ein Kinderbetreuungskonzept einschließlich der Freiwilligen Ganztagsschule vorgeschlagen mit dem Ziel: zwei Hortgruppen im Kooperationsmodell mit der Grundschule Oberbexbach, Freiwillige Ganztagsschule, ab dem Schuljahr 2010/2011. Träger der Maßnahme ist die Stadt Bexbach. Die räumliche Unterbringung erfolgt im Untergeschoss des Wirtschaftsbereiches im Erdgeschoss des Gebäudes der Grundschule, Schulblock am Kälberberg. Dazu sei, so Schneider, der Umbau und die Teilsanierung der erforderlichen Räumlichkeiten notwendig. Der bisherige Kulturraum wird in einen Gruppenraum umgewandelt. "Mit nur drei Belegungen im Jahre 2009 ist der Bedarf an kulturellen Veranstaltungen nicht mehr gegeben", erläuterte Schneider. Die Freiwillige Ganztagsschule sei zunächst zwar auf zwei, optional aber schon auf drei Gruppen ausgerichtet. Zur 700-Jahr-Feier teilte Ortsvorsteher Strähl mit, dass das geplante Programm "in Grobform steht". Darüber hinaus habe die Arbeitsgruppe beschlossen, zum Jubiläum eine Festschrift zu verfassen. Das nächste Treffen der Gruppe findet am Dienstag, 6. April, 18 Uhr, im Rathaus statt. Zudem kündigte Strähl an, dass das Messgerät der Stadt in der oberen Hochstraße aufgestellt werden soll. Damit werden polizeiliche Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.