Großer Wasserschaden nach Einbruch in geplante Asyl-Unterkunft

Großer Wasserschaden nach Einbruch in geplante Asyl-Unterkunft

Eine geplante Flüchtlingsunterkunft im Bexbacher Stadtteil Höchen ist bereits in der letzten Woche Ziel eines Angriffes geworden. Wie die Polizei erst gestern mitteilte, ist das Gebäude mit mehreren Wohnungen wegen eines Wasserschadens nun nicht mehr bewohnbar.

Der Staatsschutz der Polizei hat die Ermittlungen übernommen und geht dem Verdacht nach, mit dem Angriff habe jemand die Unterbringung von Flüchtlingen verhindern wollen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei drang der Täter - womöglich waren es auch mehrere - zwischen Dienstag, 12. Januar, 13 Uhr, und dem Folgetag um 9 Uhr durch eine Terrassentür auf der Rückseite in das Haus ein. In einer Dachgeschosswohnung wurde anschließend eine Wasserleitung durchtrennt. Dabei entstand laut Polizei ein "erheblicher Gebäudeschaden".

Die Polizei bittet um Hinweise an den Kriminaldauerdienst

unter Tel. (06 81) 9 62 21 33

Mehr von Saarbrücker Zeitung