1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

"Gesundheit ist der Megatrend der Zukunft"

"Gesundheit ist der Megatrend der Zukunft"

Bexbach. Im Frühjahr musste die neue Präsidentin des Kneipp-Bundes, Marion Caspers-Merk, wegen der Vulkanasche ihren Flug von Berlin ins Saarland absagen. Jetzt holte sie ihren Antrittsbesuch in Bexbach nach, wo sie von Robert Ruffing, Vorsitzender des Kneipp-Bundes, Landesverband Saarland, bei einem Treffen mit Vertretern der Arbeitskreise im Hotel Hochwiesmühle begrüßt wurde

Bexbach. Im Frühjahr musste die neue Präsidentin des Kneipp-Bundes, Marion Caspers-Merk, wegen der Vulkanasche ihren Flug von Berlin ins Saarland absagen. Jetzt holte sie ihren Antrittsbesuch in Bexbach nach, wo sie von Robert Ruffing, Vorsitzender des Kneipp-Bundes, Landesverband Saarland, bei einem Treffen mit Vertretern der Arbeitskreise im Hotel Hochwiesmühle begrüßt wurde. "Das ist ein Grund zum Feiern", freute sich Ruffing über den Besuch der ehemaligen Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium und Drogenbeauftragten.Caspers-Merk steht seit Oktober letzten Jahres als erste Frau an der Spitze der größten nichtkommerziellen Gesundheitsorganisation Deutschlands, dem Kneipp-Bund Bundesverband für Gesundheitsförderung und Prävention. Der saarländische Verband habe entscheidend dazu beigetragen, dass sie Präsidentin geworden sei, lobte Caspers-Merk den hohen Organisationsgrad und die große Angebotsvielfalt des "Vorzeige-Landesverbandes". Sie betrachte es als große Herausforderung, den Kneipp-Bund zu verjüngen und zu modernisieren. Tanzsport und andere Bewegungsangebote könnten beispielsweise dazu beitragen, junge Menschen zu gewinnen. Die Kneipp-Bewegung sei "mehr als kaltes Wasser und schlechte Laune" stellte sie klar. Sie werde sich vehement für die Stärkung von Prävention und Gesundheitsvorsorge einsetzen und die Prävention zu einer vollwertigen vierten Säule unseres Gesundheitswesens neben Kuration, Rehabilitation und Pflege ausbauen. "Gesundheit ist der Megatrend der Zukunft", forderte sie ein Umdenken in Richtung Vorsorge und eine bessere Koordinierung und Vernetzung von Prävention und Gesundheitsförderung. Da Präventionspolitik mehr sei als reine Gesundheitspolitik, brauche man sowohl starke Partner als auch die Einbindung anderer Ressorts. So müsse im Bereich Schulgesundheit die Einbindung der Ernährungs- und Landwirtschaftsministerin sowie der Kultusministerien auf Länderebene ebenso selbstverständlich sein wie die des Finanzministers in Finanzierungsfragen, erklärte Caspers-Merk. Als Gesundheitsorganisation genieße der Kneipp-Bund eine hohe Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit: "Kneipp ist das deutsche Ayurveda und präsentiert sich mit den fünf Säulen Wasser, Bewegung, Heilpflanzen, Ernährung und Ordnung als der Partner der Gesundheit", meinte sie im Hinblick auf das Motto "Zur Mitte finden mit Kneipp" im Jahr 2011, dem 190. Geburtstag von Sebastian Kneipp.

"Wir haben eine Strauß von Ideen", kündigte Casper-Merk ein verstärktes Engagement des Kneipp-Bundes in Sachen Osteoporose, Arthrose, Psychische Erkrankungen und Naturheilverfahren an. "Das Thema Kneipp erfährt eine Renaissance", freute sich die Präsidentin des Kneipp-Bundes. re

Auf einen Blick

Der Kneipp-Bund, Landesverband Saarland, hat 66 Vereine und 25 000 Mitglieder. Er ist der viertgrößte und im prozentualen Verhältnis zu den Bevölkerungszahlen der anderen Bundesländer mit Abstand der größte Landesverband in Deutschland. Landesvorsitzender ist Robert Ruffing aus Bexbach. Der größte saarländische Kneipp-Verein ist mit 1350 Familienmitgliedschaften St. Ingbert. Infos zum Kneipp-Bund gibt es in der Geschäftsstelle, Rickertstr. 10, in St. Ingbert. Oder unter Telefon (0 68 94) 35 291 oder per Mail unter info@kneippbund-saar.de re