Gemischter Chor des MGV Liederkranz Frankenholz wird 60

Gemischter Chor des MGV Liederkranz Frankenholz : Ein gelungenes Konzert zum runden Geburtstag

Der Männergesangverein Liederkranz Frankenholz feierte seinen gemischten Chor natürlich mit Musik. Auch verdiente Sänger wurden geehrt.

Es war ein runder Geburtstag und der wurde gefeiert: Anlässlich des 60-jährigen Bestehens seines Gemischten Chores hatte der Männergesangverein Liederkranz Frankenholz zu einem Festtagskonzert in das Paul-Niemöller-Haus eingeladen. Gemeinsam mit dem Bexbacher Chörchen unter der Gesamtleitung von Isolde Fernes-Blatt und Pianistin Isabell Schmoll wurden die zahlreichen Besucher in zwei Stunden mit vielen Vorträgen bei diesem Geburtstagsständchen unterhalten.

Zu den Gratulanten gehörte auch Frank Vendulet, Vorsitzender des Kreischorverbandes Homburg und stellvertretender Vorsitzender des saarländischen Chorverbandes. Er hatte die Ehre, einige verdiente Sängerinnen und Sänger des MGV Liederkranz Frankennolz für lange Treue zur Musik auszuzeichnen. Doris Oberkircher und Christel Oberkircher wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Stefan Adner bekam eine Ehrenurkunde für 40 Jahre. Seit 50 Jahren gehört Kurt Martin dem MGV an. Ruth Müller ist schon seit 60 Jahren dabei. Herbert Lambert kann auf 70 Jahre Singen im Chor zurückblicken. Über 70 Jahre ist schon Werner Weis dabei. Er erhielt die seltene Auszeichnung der Goldenen Onyx-Ehrennadel des saarländischen Chorverbandes.

60 Jahre ist nun der Gemischte Chor des MGV Frankenholz bereits aktiv. Bei der Gründung des seit 1896 bestehenden Männergesangvereins konnte keiner ahnen, wie erfolgreich dieser Chor werden würde, und dass er so lange bestehen würde. Eigentlich sollte dieser gemischte Chor zunächst nur „Ersatz“ für das sogenannte „Beerdigungssingen“ anlässlich der Bestattungen aktiver und passiver Mitglieder sein.

Nach der Schließung der Grube Sankt Barbara Bexbach, zu der seit 1954 auch die Grube Frankenholz gehörte, wurden die als aktive Sänger beteiligten Bergleute verlegt. Diese Sänger fehlten nun dem MGV. 1959 beschloss man die Gründung des Gemischten Chores, als Notlösung, der später zur Erfolgsgeschichte wurde. Bei vielen Veranstaltungen, ob bei Konzerten, Familienabenden oder Vereinsfesten und Festen in Frankenholz war der Gemischte Chor nun gemeinsam mit dem Männerchor dabei. Er entwickelte sich zu einem hochwertigen Träger und Botschafter des kulturellen Lebens in Frankenholz. Wie viele andere Chöre auch bekam der MGV immer mehr ,,Nachwuchsprobleme“. 2017 musste der Männerchor aufgegeben werden. Nun hält der Gemischte Chor allein das Chorleben des MGV Liederkranz Frankenkolz aufrecht.

Das gut zweistündige Festkonzert begann dann mit einem Auftritt des Gemischten Chores und dem Stück „O Herr, gib Frieden“. Gemeinsam mit dem Bexbacher Chörchen folgten noch zahlreiche weitere Liedvorträge, zu Gehör gebracht wurde etwa „Dona pacem, domine“ und „Pachelbel´s Canon“. Wolfgang Amadeus Mozarts „Ave verum“ gehörte unter anderem zu den bekanntesten kirchlichen Liedern, die von den beiden Chören den Besuchern vorgetragen wurden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung