Gelegentliches Fasten macht bescheidener

Gelegentliches Fasten macht bescheidener

Alleine zu Hause das Essen zu reduzieren, ist noch kein Fasten. Wer die Fastenzeit nutzen möchte, um unter professioneller Anleitung zu erfahren, wie man es richtig macht, kann sich am 3. März informieren.

. In dieser Woche begann die Fastenzeit . Ein Ritual, an das sich die meisten Menschen nicht gebunden fühlen, jedenfalls nicht aus religiösen Gründen.

Doch wie für so vieles gilt auch fürs Fasten, dass hinter dem vermeintlich überholten Ritual ein tieferer Sinn steckt: Das Angebot, seine persönliche Freiheit wieder zu finden. In der Fastenzeit haben wir Gelegenheit, unser Leben und unsere Bedürfnisse neu zu überdenken, heißt es in kirchlichen Botschaften. Es gehe aber nicht darum, dass Pfunde verschwinden, ,,sondern dass wir uns bemühen, das Wesentliche für unser Leben zu finden", schreibt der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann. Dies sei in erster Linie ein spirituelles Angebot.

Das aber gerne auch von gesundheitsbewussten Vereinen aufgegriffen wird, wie zum Beispiel vom Bexbacher Prießnitz-Kneipp-Verein. "Jeder Mensch sollte Fasten kennen lernen. Es lohnt sich, zu wissen, dass man zeitweise ohne Nahrung leben und danach bescheidener als üblich essen kann," heißt es in der Mitteilung des Vereins.

Jedem Gesunden wird daher "zumindest ein gelegentliches Fasten" empfohlen. Wer sich übers Fasten informieren möchte, kann dazu einen Vortrag besuchen, der am Dienstag, 3. März, um 19 Uhr in der Katholischen Kindertagesstätte St. Dominikus stattfindet. Der Prießnitz-Kneipp-Verein Bexbach bietet für alle Interessierten in der Zeit vom 13. bis 21. März eine Fastenwoche für Gesunde an. Die Teilnehmer fasten unter Anleitung jeder für sich zu Hause. Sie treffen sich zu gemeinsamen Spaziergängen und Gesprächen in der Gruppe. Die Treffen finden ebenfalls in der Kindertagesstätte St. Dominikus Bexbach statt. Es wird eine Teilnahme-Gebühr von 35 Euro für Mitglieder und 70 Euro für Nichtmitglieder in der begleiteten Fastenwoche erhoben. Der Vortrag am 3. März ist kostenlos.

Infos bei Ute Förste, unter (0179) 7 48 97 27 oder E-Mail: ute.foerste@pkv-bexbach.de.