Höchen : Eine Verstärkung für die Frauen ist zu jeder Zeit willkommen

Der noch junge Höcher Chor, der im vergangenen Jahr gegründet wurde, gönnt sich keine lange Sommerpause und probt bereits wieder.

Es war bei der Veranstaltung zur Frauenfastnacht im Frühjahr 2018, als die Idee geboren wurde. Vier junge Damen feierten ausgelassen und waren in bester Stimmung. Der MGV bot in bewährter Weise sein Gesangsprogramm, als Judith Bosslet bemerkte: „Weshalb singen eigentlich immer nur die Männer? Frauen können das doch auch, eventuell sogar besser, wir sollten einen Frauenchor gründen“. Die drei anderen Frauen, Silvia Faak-Jost, Katrin Hares und Katharina Hary, waren sofort Feuer und Flamme. Aus einer Sektlaune heraus geboren, schritt man unverzüglich zur Tat. Zunächst waren es acht bis neun Frauen, die auch sofort bereit waren, einem neu zu gründenden Frauenchor beizutreten. Es fanden schon bald Gespräche mit dem Vorstand des MGV statt, denn es wäre sicher nicht sinnvoll, einen neuen Frauen-Gesangverein zu gründen, aber eine neue Frauenabteilung beim Höcher MGV hätte sicherlich einen gewissen Charme, wie es in der Pressemitteilung des Chores weiter heißt.

Man muss aber auch ehrlich sagen, dass nicht alle Mitglieder des MGV zunächst von dieser Idee begeistert waren – ein Männergesangverein, seit 1885, nächstes Jahr also stolze 135 Jahre, eine reine Männerdomäne, und nun? Aber die Damen ließen sich nicht von ihrem einmal begonnenen Weg abbringen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Mathias Brill erklärte sich bereit, auch für den neuen Frauenchor als Chorleiter zu fungieren. Mit Sabrina Henschke wurde eine professionelle Stimmbildnerin engagiert, die in wenigen Probeabenden mit den Damen zwei Lieder einstudierte. Die Premiere erfolgte dann beim traditionellen Sängerschoppen des MGV im Juni 2018 vor der Glanhalle. Die Mitglieder des MGV, als auch die zahlreichen Besucher, waren begeistert von der Darbietung. Der Förderverein „Unser Höchen“ stellte einen Betrag von 1000 Euro als Anschubfinanzierung zur Verfügung, und damit waren die laufenden Kosten bis zum Ende dieses Jahres gesichert.

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Männergesangvereins gab es dann auch ein eindeutiges Votum für die Aufnahme der neuen Sparte „Frauenchor“. Selbst die bis dahin größten Skeptiker unter den „gestandenen“ Männern waren inzwischen vom Elan, aber auch vom Talent der jungen Damen überzeugt, heißt es in der Mitteilung weiter.

Im Januar 2019 übernahm Christina Weyers, Musikpädagogin aus Bechhofen, von Mathias Brill die Chorleitung. Inzwischen ist der Chor auf 20 Frauen im Alter zwischen 20 und 69 Jahren angewachsen und erfreute schon bei verschiedenen Events die Besucher mit ihrem inzwischen erweiterten Repertoire.

Die Proben des Höcher Frauenchores finden an jedem Mittwochabend ab 20 Uhr in der Unterkirche des Stadtteiles statt. Neue Sängerinnen sind jederzeit willkommen und können ganz unkompliziert einfach mal zum Probenabend hereinschauen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung