Erstarktes Interesse an der Kommunalpolitik

Erstarktes Interesse an der Kommunalpolitik

Der CDU-Ortsverband Oberbexbach beschäftigt sich derzeit mit einer Vielzahl von Themen. So auch mit dem Zustand des Friedhofes, aber auch mit der anstehenden Wahl von Vertretern für die Wahlkreis-Versammlungen.

In der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Oberbexbach wurden dieser Tage zahlreiche kommunalpolitische Themen diskutiert. So fiel unter anderem das Fazit einer Friedhofsbegehung vor Ort durchweg positiv aus. Er befinde sich in einem durchaus guten Zustand, heißt es in einer Pressemitteilung des Ortsverbandes. Es wurde außerdem debattiert, wie man die Engpässe für Fußgänger in Teilen der Frankenholzer Straße beheben könne. Bezüglich der Nutzung der Sporthalle an der Grundschule finde man es sinnvoll, die ebenerdige Haupteingangstür im vorderen Bereich des Pausenhofs wieder zu öffnen, da der derzeitige treppenlastige Zugang für viele Senioren und behinderte Nutzer besonders im Herbst und Winter nicht zumutbar sei.

Neben der Besprechung zahlreicher weiterer Themen aus Ort und Stadt bestand eine Kernaufgabe der Versammlung darin, aufgrund der anstehenden Landtags- und Bundestagswahl Vertreter für Wahlkreis- und Landesvertreterversammlungen zu wählen. In diese Ämter wurden Marika Stetzer, Jörg Haupenthal, Heiner Omlor, Segourney Keßler und Dominik Feldner gewählt. Zum Thema Mitgliederentwicklung zeigte sich Vorsitzender Jörg Haupenthal erfreut, dass im laufenden Jahr bereits drei Neumitglieder gewonnen werden konnten, darunter das Oberbexbacher Urgestein Armin Bemrah, heißt es weiter. Gemeinsam mit dem Stadtverband wurde beschlossen, das diesjährige Lyonerfest der CDU Oberbexbach mit der Schnapswanderung des Stadtverbands zusammenzulegen. Zunächst werde gewandert und anschließend an der Steinberghütte gegrillt. Weiterhin wurde die Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt terminiert: Am Samstag, 26. November, geht es diesmal nach Speyer, wie es in der Mitteilung weiter heißt.

Interessierte an der Fahrt nach Speyer können sich bereits jetzt bei Hansi Pirrung unter der Telefonnummer (0 68 26) 73 32 anmelden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung