Ein Elfer bringt die Entscheidung

Trotz einer 1:0-Führung hat Gastgeber FV Oberbexbach am Montagabend das Finale um die Bexbacher Stadtmeisterschaft verloren. Die Szene, die das 2:1-Siegtor der ASV Kleinottweiler brachte, führte dabei zu vielen Diskussionen.

Die ASV Kleinottweiler ist neuer Bexbacher Fußball-Stadtmeister der Aktiven. Die Mannschaft von Trainer Goran Jurisic setzte sich am Montagabend mit 2:1 (1:1) in Oberbexbach gegen Gastgeber FV Oberbexbach durch. Vor 150 Zuschauern gehörte den Gästen die Anfangsphase, aber der erste Treffer fiel auf der anderen Seite. Nach einer schönen Hereingabe von Michael Kauczor von der rechten Seite schlief die ASV-Defensive und ließ am langen Pfosten Manuel Klink freistehend gewähren. Der 20-Jährige nahm den Ball volley und ließ Kleinottweilers Torwart Joseph Ayissi beim 1:0 keine Chance (22.).

Die ASV tat sich auch in der Folge schwer, zu Chancen zu kommen. Lediglich ein verunglückter Flankenball von Sebastian Wnuk sorgte für Torgefahr (25.). Sieben Minuten später leiteten die Gastgeber selbst das 1:1 ein. Steven Enkler hatte den Ball von der linken Seite weit ans eigene Tor zurückgeschlagen, wo sich Schlussmann Jannik Jesprich und Michael Weimann gegenseitig behinderten. Nutznießer war Kleinottweilers Raffael Fuß, der auf und davon ging und den Ball ins leere Tor schob.

Auch im zweiten Durchgang blieb bei beiden Mannschaften im Spielaufbau vieles Stückwerk. Immer wieder wurden die Bälle zu schnell verloren, sehenswerte Kombinationen bildeten die Ausnahme. Der entscheidende Treffer fiel schließlich in der 56. Minute. Nach einem Einwurf gab es im Oberbexbacher Strafraum einen Zweikampf zwischen Philipp Mohrbach und Gästespieler Henry Miassa, den der Schiedsrichter als Foulspiel bewertete. Trotz erheblicher Proteste von Seiten des FVO blieb er bei seiner Entscheidung, Elfmeter zu geben. Almasala Ashraf ließen die Diskussionen kalt, und er verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:1 für die Gäste. In der Folge gab es vom FVO kaum noch zwingende Aktionen nach vorne. Für die ASV scheiterten Miassa (66.) und Arber Petrovci (75.) jeweils mit Freistößen am gut reagierenden Jesprich. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte noch der Oberbexbacher Klink eine gute Chance zum möglichen 2:2, aber sein Kopfball aus sieben Metern landete am Außennetz.

Wnuk verletzt sich am Knie

Nach dem Finale jubelten die Fußballer der ASV Kleinottweiler über den Stadtmeister-Titel.

"Es war ein zerfahrenes Spiel. Bei uns hatten fünf Stammspieler gefehlt. Ein Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Sebastian Wnuk, dem die Kniescheibe aus dem Gelenk herausgesprungen ist. Unser Sieg war aufgrund der individuellen Fehler der Oberbexbacher etwas glücklich", sagte Jurisic. Und sein Gegenüber Nenad Drljaca meinte: "Ich bin enttäuscht, dass wir das Spiel nach der Führung noch aus der Hand gegeben haben." Und sein Spieler Steven Korth ergänzte: "Beim 1:1 haben wir uns das Ding quasi selbst reingemacht. Und dann war es aus meiner Sicht vor dem 1:2 auch auf keinen Fall ein Elfmeter ."