Sommerfest : SPD will die Bürger mehr „ins Boot nehmen“

Langjährige Mitglieder des Ortsvereins Bexbach-Mitte wurden beim Sommerfest der Partei ausgezeichnet.

Im Rahmen seines Sommerfamilienfestes auf dem Sportgelände des SV Bexbach wurden langjährige Mitglieder des SPD-Ortsvereins Bexbach Mitte durch den Stadtbeigeordneten Wolfgang Imbsweiler und den Vereinsvorsitzenden Dirk Vogelgesang ausgezeichnet.

 Franz-Josef Kunrath und Dieter Scholler gehören mittlerweile seit 50 Jahren der SPD an. 45 Jahre sind Heinz Bickelmann und Norbert Stoffel dabei. Joachim Hubach, Norbert Von Blohn und Ursula Metzinger sind seit 40 Jahren Mitglied. Auf eine 30-jährige Mitgliedschaft schauen Barbara Adner, Hartwig Rebold, Gabriele Rebold, Irene Roth, Klaus Peter Truxa und Jans Jürgen Zimmermann zurück. Rudolf Beinhorn, Herbert Eisel, Klaus Hemmer, Gabriele König und Michael Müller erhielten eine Urkunde für 25 Jahre Treue zum SPD-Ortsverein. 20 Jahre sind Walter Borr, Frank Gallo, Peter Mayer und Günther Mayer Mitglied. Eine Urkunde für 15 Jahre Zugehörigkeit erhielt Stefan Hans. Zehn Jahre gehören Johannes Hach, Thomas Leis und Dirk Vogelgesang dem Ortsverein an.

Der SPD-Ortsverein Bexbach hat zurzeit 184 Mitglieder. „Diese Zahl ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben“, erklärte Vorsitzender Dirk Vogelgesang im Gespräch mit unserer Zeitung. In einigen Gesprächen und Ansprachen wurde vor den Ehrungen unter anderem bedauert, dass bei den jüngsten Kommunalwahlen die „Abwahl“ von Bürgermeister Thomas Leis nicht verhindert werden konnte. Vogelgesang: „Für unsere Partei bedeutet dies allerdings nicht, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern nach vorne zu schauen.“ In den kommenden Monaten und Jahren wolle man verstärkt noch mehr die Bürger mitnehmen, damit diese sich noch besser in die Politik und die Ziele der Stadt Bexbach einbringen könnten. Verstärkt werde man die Bevölkerungsgruppen der 25- bis 45-Jährigen „ins Boot nehmen und diese für die Kommunalpolizei gewinnen, um gemeinsam die Stadt nach vorne zu bringen“, war weiter zu hören. Insgesamt heiße der Auftrag, noch mehr Gemeinsamkeit zu pflegen und fördern.

So findet am Sonntag, 11. August, eine Informations-Begehung des Utopion-Geländes statt, wo ein Investor Live-Rollenspiele gewerblich anbieten möchte. Man hoffe hier auf rege Teilnahme der Bevölkerung, um mit dieser über die komplexe Lage auf dem ehemaligen Kasernengelände ins Gespäch zu kommen. Sitzungen des SPD-Ortsvereins sollen künftig öffentlich sein.