Deutsch führt Bürgerinitiative

Von einer Führungskrise könne keine Rede sein: Die Bürgerinitiative „Kein Ohr für Kleinottweiler“ äußerte sich zum Rücktritt des Vorsitzenden Konrad Saur, den man mit Bedauern zur Kenntnis genommen habe. Seine ehemalige Stellvertreterin übernimmt jetzt das Ruder.

Die Bürgerinitiative "Kein Ohr für Kleinottweiler " hat mit Bedauern den Rücktritt des ersten Vorsitzenden Dr. Konrad Saur in der vergangenen Woche zur Kenntnis genommen und dankt ihm für seine bis dahin geleistete Arbeit", heißt es in einer von der stellvertretenden Vorsitzenden Anne Deutsch unterzeichneten Erklärung der Bürgerinitiative, die sich gegen den Ausbau der Anschlussstelle der A 6, also gegen das mittlerweile berühmte dritte Ohr, wendet.

In der vergangenen Woche war der bisherige Vorsitzende Saur mit sofortiger Wirkung zurückgetreten (wir berichteten), fühlte sich unter anderem von der Bevölkerung "im Stich gelassen". "Anlässlich der Berichterstattung in der SZ vom 9. Februar weisen wir darauf hin, dass die Bürgerinitiative weiter besteht und ihre Bemühungen, Belastungen und verkehrstechnische Nachteile für Kleinottweiler zu vermeiden, gemeinschaftlich fortsetzt", heißt es in der Erklärung weiter. Saurs bisherige Stellvertreterin Anne Deutsch führt zurzeit den Vorsitz der Bürgerinitiative, "alle anderen Funktionen sind weiterhin sogar doppelt besetzt". Von einer Führungskrise könne keine Rede sein, betonte Deutsch, das könne man ebenso nicht nachvollziehen, wie den Hinweis auf ein "im Stich lassen durch die Bevölkerung".

"Das Thema des Autobahnanschlusses Homburg mit seinen weit reichenden Folgen für die Gemeinden im Umkreis ist weiterhin aktuell und bewegt viele Bürgerinnen und Bürger auch außerhalb von Kleinottweiler . Wir sind sehr dankbar für jede Stimme, die im Sinne der Bürgerinitiative eine Belastung für Kleinottweiler abwendet", heißt es weiter in der Erklärung. Bei der Bürgerinitiative "Kein Ohr für Kleinottweiler " stünden unverändert Sachthemen im Vordergrund, denen man sich mit gewohntem Eifer widmen werde.

Wer Interesse an Informationen über die Bürgerinitiative, ihre Aktivitäten und neuste Entwicklungen in Sachen Autobahnanschlussstelle Homburg/Bexbach hat, kann sich auf der Homepage www.kein-ohr-f ür-kleinottweiler.de umfassend informieren.