1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Blick zurück auf ein ereignisreiches Jahr mit einem großen Thema

Blick zurück auf ein ereignisreiches Jahr mit einem großen Thema

Ein Thema hat im Jahr 2015 die Arbeit der Stadtverwaltung von Bexbach dominiert: der Zuzug der vielen Flüchtlinge. Gleichzeitig sieht Bürgermeister Thomas Leis Bedarf im Rathaus. Eine Personalversammlung steht an.

Ehrungen und Verabschiedungen langjähriger Mitarbeiter standen im Mittelpunkt der Jahresabschlussfeier der Stadt Bexbach im Gründerzentrum im Saarpfalz-Park. Die Veranstaltung nutzte Bürgermeister Thomas Leis dazu, allen Beschäftigten der Stadtverwaltung für ihre Arbeit sowie für die gute Zusammenarbeit im fast abgelaufenen Jahr zu danken. Doch in einer Zeit der Besinnung vergaß er nicht, auf die derzeitige Situation der Flüchtlinge sowie der Menschen hinzuweisen, denen es nicht so gut geht.

"Es war nicht immer einfach", wies der Bürgermeister auf das Flüchtlingsthema hin, "ein Thema, dass alles überdeckt hat". Nach einer schwierigen und holprigen Aufbauphase funktioniere der Umgang mit den Flüchtlingen mittlerweile immer besser, obwohl die Stadt weiterhin auf der Suche nach Wohnungen für die Flüchtlinge sei, stellte Leis fest. Sein Dank galt allen Mitarbeitern der Stadt, des Betriebshofes, aber auch des Familienhilfezentrums, die sich hier engagieren: "Sie machen mehr als ihre normale Arbeit, da hängt ganz viel Herzblut dran".

Bedarf sieht der Bürgermeister jedoch bei der Anzahl der Beschäftigten: "Hier müssen wir aufrüsten, es reicht nicht", kündigte er eine verstärkte Ausbildungszahl an. Derzeit seien 180 Mitarbeiter, davon 14 Beamte, bei der Stadt beschäftigt. Mit 150 Frauen und 75 Männern überwiege der weibliche Anteil, so Leis. Werner Hirsch, Personalratsratsvorsitzender der Stadt, wies auf die gute Zusammenarbeit mit der Stadt hin und kündigte eine Personalversammlung zu Beginn des neuen Jahres an.

Den Rahmen der Feier nutzte Bürgermeister Thomas Leis , langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ehren und kurz auf ihre berufliche "Karriere" einzugehen. Auf 25 Dienstjahre blickt Martina Nesseler zurück, die zunächst im Vorzimmer des Bürgermeisters tätig war. Im Zuge von Umstrukturierungen ist sie seit 2009 im Bürgerbüro eingesetzt. Bereits seit 40 Jahren im Dienst der Stadt ist Stadtamtmann Albrecht Lupp. Er verrichtete seinen Dienst seit 1976 in der Stadtkämmerei und übernahm 1996 die Funktion des stellvertretenden Kassenaufsichtsbeamten. Darüber hinaus arbeitete Lupp seit zehn Jahren an den verschiedensten Innovationsprozessen mit und war auf Landesebene im Auftrag des Städte- und Gemeindetages an der Grundsatzarbeit in zwei Arbeitsgruppen maßgeblich beteiligt. Hermann Malter war als Bauzeichner beim Stadtbauamt eingestellt.

Erzieherin Helga Weinzierl ist im Kindergarten Oberbexbach beschäftigt, ebenso Claudia Regin als Kinderpflegerin. Zu den Mitarbeitern, die sich in den Ruhestand verabschiedet haben, zählen Gerd Hemmer, Dieter Durrang, Ilka Klein, Ekatherina Bauer, Sieglinde Urban, Rene Menette sowie Hermann Malter.