Bis ins letzte Detail ausgestaltet

Bis ins letzte Detail ausgestaltet

Ob im Geigenkasten, im Aktenkoffer oder großzügig auf mehreren Quadratmetern – das Hobby der Modellbahnen ist schier unerschöpflich und lässt allen Freiraum. Das zeigte auch wieder die Ausstellung der Modellbahnfreunde Bexbach.

Für viele Freunde und Fans von Modelleisenbahnen aus dem gesamten Saarland, aber auch aus der Pfalz, Lothringen und Luxemburg war das protestantische Gemeindehaus in Bexbach am Samstag und Sonntag der Treffpunkt.

Die Modellbahnfreunde Bexbach zeigten hier in ihrer Ausstellung insgesamt 16 verschiedene Anlagen vom Miniformat in einem Aktenordner bis zu mehreren Quadratmeter großen Bahnlagen mit Landschaften. Otto-Walter Martin, Vorsitzender der Modellbahnfreunde: "Wir sind sehr froh darüber, dass wir hier wieder ausstellen können." Die letzte Ausstellung fand 2012 statt. Durch die Renovierung des alten Bahnhofs musste diese Veranstaltung 2014 ausfallen. Seit einem Jahr haben die Modellbahnfreunde in der ehemaligen Michelin-Tennishalle ihr neues Domizil gefunden, wo sich der 42 Mitglieder starke Verein jeden Mittwoch zum Gedankenaustausch und gemeinsamen Bauen und Basteln trifft. Es ist schon erstaunlich, welche Anlagen von den Modellbahn-Liebhabern aus Bexbach in den vielen Jahren seit Bestehen des Vereins 1990 entstanden sind. Auf verschiedenen Spurweiten wie Z, N, Nm und H0 ziehen die Modellbahnen durch liebevoll bis ins Detail nachgebaute Landschaften. So zeigt sich der alte Bexbacher Bahnhof mit einer großen Gleisanlage. Ein Modell des alten Bexbacher Bahnhofs stand daneben. Eine andere Anlage zeigte eine Ölförderung aus Hummeling/Niedersachsen. Fantasievoll mit vielen Fachwerkhäusern und einer Burganlage aus Franken gestaltet zeigt sich Anlage, auf der gleich mehreren Züge über ein großes Gleiswerk ziehen, das teilweise auch unterirdisch mit Schattenbahnhöfen verläuft. "Diese Anlage gehört natürlich schon zu den sehr anspruchsvollen Bereichen", erklärt Alexander Schäfer, der seit mehr als 20 Jahren den Modellbahnfreunden angehört. Schon von Kindheit an habe er sich mit Modellbahnen beschäftigt. "Später habe ich mein Hobby immer weiter intensiviert", so Schäfer, der inzwischen als Lokführer beruflich tätig ist. "Eine Modellbahnanlage ist auch nie fertig. Es gibt immer wieder etwas zu verändern oder daran zu bauen", so Vorsitzender Martin. Daher gibt es für die Besucher der Ausstellungen der Modellbahnfreunde Bexbach auch immer wieder etwas Neues zu entdecken. So zum Beispiel eine Minibahn, die auf einer Scheibe senkrecht im Kreis fährt. Platz für die Modelleisenbahn findet man immer. "Es müssen ja nicht große Anlagen mit mehreren Metern in der Länge und Breite sein, es gibt auch Chancen, dem Hobby auf wenig Platz nachzugehen", sagt Martin und verweist auf die Beispiele seiner Ausstellung: eine Landschaft mit Bahn wurde in einem Geigenkasten eingebaut, daneben eine Mini-Eisenbahn in einem Aktenordner .