Bexbacher Sascha Heissler landesbester Elektroniker

Bexbacher Sascha Heissler landesbester Elektroniker

Der passionierte Läufer hatte sich erst nach Erfahrungen eines Studiums für die Ausbildung als Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker entschieden. Sein Ausbildungsbetrieb hat ihn jetzt fest angestellt.

Sascha Heissler aus Bexbach wurde vor kurzem von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zum landesbesten Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker ausgezeichnet. Der 26-Jährige schlug erst nach dem dritten Semester seinen Weg zur Ausbildung ein: "Ich habe vorher Medieninformatik studiert. Da mir der Stoff zu trocken wurde, habe ich das Studium abgebrochen und mich nach einer Ausbildung umgesehen". Durch den Studiengang wurde sein Interesse an Computer und Technik dennoch verstärkt. Im August 2012 fing er seine Ausbildung als Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker bei der Firma GHMT in Bexbach an und konnte sie aufgrund seines Abschlusses von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

"Die Ausbildung hier war sehr anspruchsvoll, da man mit vielen tiefgründigen Informationen konfrontiert wurde. Aber man wird von Anfang an aufgenommen und integriert. Nach einem Monat Einarbeitung bekommt man schon seine eigenen Aufgaben", erklärt der Elektriker. Während der Lehre gehörten unter anderem das Aneignen von Grundwissen sowie die Planung von Funknetzen und die Zertifizierung von Endgeräten zu seinen Hauptaufgaben. Nach der Abschlussprüfung wurde der ehemalige Azubi bei seiner Firma fest angestellt.

Um für die Abschlussprüfung gut vorbereitet zu sein, hat sich der 26-Jährige in die verschiedenen Themen eingearbeitet: "Ich bin kein Typ, der die ganze Nacht büffelt, aber gelernt habe ich schon ein wenig. Ich hatte Glück, dass in der Prüfung ein Funkthema dran kam, damit kenne ich mich aus." Er glaubt, um Landesbester zu werden, genügt es, gute Arbeiten zu schreiben und Spaß am Beruf zu haben. Wenn an den Wochenenden keine projektspezifischen Arbeiten anstehen, geht Heissler gerne laufen. "Ich laufe schon seit etwa einem Jahr in der Gegend rund um den Jägersburger Weiher - und das bei Wind und Wetter. Wir haben auch einen firmeneigenen Lauftreff mit Lauftrainerin" erklärt er. Nebenbei geht der Bexbacher auch geocachen: "Geocaching ist eine Art digitale Schnitzeljagd. Ich mache das schon seit fast sechs Jahren mit einer Gruppe in verschiedenen Orten des Saarlandes und der Pfalz", erzählt er. Ansonsten hört der Elektriker gerne Musik von seiner Lieblingsband The Augustines.