Direktwahl : Bürgermeister: Stellt die FDP Kandidaten auf?

Es bleibt noch bis Anfang Februar spannend, wer ins Rennen um den Posten des Bexbacher Bürgermeisters geht, der am Sonntag, 26. Mai, neu gewählt wird. Bisher stehen Amtsinhaber Thomas Leis (SPD) und Christian Prech (CDU) fest (wir berichteten).

Die Bexbacher FDP hingegen überlegt laut ihres Stadtverbandsvorsitzenden Wolfgang Krauß noch, ob sie einen eigenen Kandidaten aufstellt: „Das entscheidet sich erst Ende Januar. Wir haben dann noch eine Sitzung und Neuwahlen. Mögliche Kandidaten werden erst dann Thema.“ Von personellen Veränderungen in seinem Verband gehe er allerdings nicht aus. Die FDP ist in Bexbach die kleinste Fraktion, holte bei der Wahl 2014 4,3 Prozent der Wählerstimmen.

Die damals etwas stärkeren Grünen (5,1 Prozent) und die viel stärkere FWG (10,4 Prozent) schickt hingegen definitiv keine Kandidaten auf. Grünen-Vorsitzender Thomas Pfaff erklärte, man habe erstens keine geeigneten Personen, außerdem sehe er die Stadt mit den Kandidaten Leis und Prech „gut aufgestellt“. Eine Wahlempfehlung will er auch nicht aussprechen: „Jeder Bürger sollte mündig genug sein, sich zu informieren, wer der bessere Kandidat ist.“ FWG-Vorsitzender Karsten Durrang erinnert daran, dass seine Partei noch nie einen eigenen Bewerber nominiert habe. Auch die Freien Wähler wollen keine Wahlempfehlung für einen Kandidaten der beiden großen Parteien, die SPD kam 2014 in Bexbach auf 38,8, die CDU auf 34,7 Prozent, geben. Die Linken, damals mit 6,7 Prozent in den Stadtrat eingezogen, werden ebenfalls höchstwahrscheinlich keinen eigenen Kandidaten aufbieten, so die Saarpfalz-Kreisvorsitzende Barbara Spaniol. Möglicherweise werde man aber einen der anderen Bewerber unterstützen – abhängig von deren Programmen.