1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Bexbach startet mit Tatkraft ins neue Jahr

Bexbach startet mit Tatkraft ins neue Jahr

Der Neujahrsempfang in Bexbach war sehr gut besucht, etliche Bürger waren der Einladung in die Höcherberghalle gefolgt, um das neue Jahr mit Bürgermeister Leis zu begrüßen. Es wird einige Neuerungen bringen, dazu gehört der im Frühjahr beginnende Innenstadt-Umbau „Aktive Stadt“.

Draußen tobte der erste Orkan der Saison, es goss in Strömen - und drinnen, in der Höcherberghalle, war es warm und es herrschte gute Stimmung. Denn Bürgermeister Thomas Leis hatte zum Bexbacher Neujahrsempfang eingeladen. Wie immer, war es Ehrensache, dass die Mitglieder der Verbände und Vereine in Uniformen oder Berufskleidung gekommen waren - wobei natürlich die Fastnachter mit ihren leuchtenden Farben nicht zu übersehen waren.

Und eine junge Dame in einem eleganten roten Ballkleid fiel auf. Bexbach , der Opernball? Aber nein, die Höcherbergstadt bleibt bescheiden, es gibt noch keine Abendgarderoben-Vorschrift für den Neujahrsempfang. Die Lösung war schnell gefunden: Es handelte sich um Annika Weber, die seit einigen Jahren als Blumengartenprinzessin die Stadt Bexbach charmant nach außen vertrat und natürlich im Prinzessinnen-Look erschienen war.

Ihre Amtszeit ging nun zu Ende, einen großen Blumenstrauß gab's dafür als Anerkennung. Außer ihr wurde auch Christof Steimer auf die Bühne gerufen, denn er wird als Vorsitzender des Bexbacher Gewerbevereins künftig eine schwierige Aufgabe haben, denn während des Umbaus der Innenstadt wird es für die Gewerbetreibenden in diesem Jahr nicht einfach, sich auf die neue Situation einzustellen. Das Projekt "Aktive Stadt" sei "ein großer Kraftakt" für die Geschäfte, so Steimer, es sei mit Krach und mangelnden Parkplätzen zu rechnen, "aber danach soll es dann ja schön werden". In diesem Zusammenhang stellte Leis die entscheidende Frage seiner Neujahrsrede: "Einige sagen, hier reden sie vom Sparen, auf der anderen Seite wollen sie für viel Geld das Bexbacher Zentrum umbauen. Widerspricht sich das nicht?" Nein, so Leis, "denn wir wollen uns eben nicht kaputt sparen".

Man wolle den Bexbacher Bürgern eine "attraktive Innenstadt" bieten, zumal Bexbach es von der geografischen Lage her nicht leicht habe: Zwischen den "Einkaufsstädten" Neunkirchen und Homburg sei es wichtig, "auch bei uns ein attraktives Umfeld bieten zu können". Und, damit alle an diesem Abend es hören konnten: "Im Frühjahr geht der Umbau los." Ansonsten zog der Bürgermeister eine positive Bilanz der Aktivitäten des vergangenen Jahres: Das Familienhilfezentrum mit seinen 20 neuen Krippenplätzen, der Jugendhilfe und dem Hilfsangebot für Familien sei bald fertig und bereichere das städtische Angebot ebenso wie der Saarpfalz-Park, in dem "die 1000-Mitarbeiter-Marke locker geknackt wurde".

Auch die Stadtwerke bekamen Lob, die Vereine und die Mitarbeiter der Verwaltung, die sich engagiert um die Bürger kümmerten. Das hörte man gerne, denn der Neujahrsempfang ist auch eine Gelegenheit für alle Bürger , zusammenzukommen und auch mal stolz darauf zu sein, am schönen Höcherberg zu wohnen.