Absprachen mit Nachbarkommunen stehen aus : Die Stadt Bexbach arbeitet an Fahrradkonzept

„Radfahren in Bexbach ist lebensgefährlich!“ Mit der Aussage sprach kürzlich eine Bürgerin in der Einwohnerfragestunde vor der Stadtratssitzung wohl aus, was so mancher sich schon mehrfach gedacht hat.

Sie wollte wissen, was die Stadt dafür tun will, „damit man es noch wagen kann, durch die Stadt zu fahren“, und nannte exemplarisch den Radweg zwischen Frankenholz und Oberbexbach. „Angeblich ist dort der Bordstein abgesenkt, aber es nicht möglich, ohne ein Hindernis darzustellen, den Radweg zu nutzen“, sagte sie. Bürgermeister Christian Prech (CDU) gab ihr in der Sitzung „völlig recht“: „Seit der Corona-Pandemie bin ich öfters mit dem Rad unterwegs und habe das auch festgestellt.“

Ein Fahrradkonzept für Bexbach sei aktuell nicht vorhanden. Allerdings habe man zusammen mit dem Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) und den Nachbarkommunen ein solches auf den Weg gebracht. Das müsse aber noch über die Stadt Bexbach gelegt werden. Und aktuell sei zu klären, ob das Konzept für alle Seiten tragbar sei, so der Bürgermeister.

Auf Nachfrage unserer Zeitung konkretisierte Prech, das Radkonzept und die Bexbacher Wegführungen seien bearbeitet und in einen Entwurf integriert worden. Prech: „Natürlich müssen unsere Ideen noch mit dem LfS abgestimmt werden. Weitere Vorgehensweise ist die Abstimmung mit den angrenzenden Kommunen. Am Ende soll ein Radwegekonzept stehen, bei dem sich die Radfahrer wiederfinden und über sichere Wege quer durch Bexbach und deren Ortsteile verfügen. Einen Zeitplan zu nennen, macht zum heutigen Tag keinen Sinn, denn es muss ein sicherer Wurf sein.“

Dass das Thema Fahrradfahren die Bürger in Bexbach umtreibt, hatte man auch bei der Einwohnerfragestunde am 2. Juli festgestellt, als Thomas Krenz vom Radelkollektiv Bexbach eine Reihe von Fragen gestellt hatte, etwa auch zum Radfahrkonzept. Und gerade die Corona-Pandemie mit ihrem rasenden Absatz von Drahteseln hat ja einen wahren Boom ausgelöst. Im Juni 2019 hatte der Saarpfalz-Kreis überlegt, eine touristische Radwegestrecke kongruent zur alten Blumengarten-Tour einzurichten. Das Alltagswegenetz wurde damals aber auch explizit ausgeklammert.