1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Bexbach als Beachsoccer-Hauptstadt

Bexbach als Beachsoccer-Hauptstadt

In Bexbach gehen am Samstag die Fußballer wieder in den Sand. Bei der zweiten Auflage der Saarlandmeisterschaft im Beachsoccer spielt diesmal von den vier vorderen Mannschaften aus dem vergangenen Jahr diesmal nur eine mit.

An diesem Samstag, 25. Juni, findet im Bexbacher Freibad Hochwiesmühle die zweite Saarlandmeisterschaft des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) im Beachsoccer statt. Während bei den Frauen nach dem Männer-Turnier mangels Masse nur ein Spiel zwischen zwei Mannschaften des FSV Jägersburg stattfindet, gibt es bei den Männern sechs Teilnehmer: "Die Duddler", der "1. FC Allstar Kicker's", "Die Chaoten", der "FC Beachgalaxy", der SCV Orscholz sowie "Die Echten". Beginn ist um 13 Uhr. Dann spielen die Teams im Modus "Jeder gegen jeden". Die Spielzeit pro Partie beträgt zwei Mal zehn Minuten. Das letzte Spiel ist für 18.08 Uhr angesetzt.

"Es geht um Geldpreise, aber auch vor allem um den offiziellen Titel des saarländischen Beachmeisters", sagt Stephan Alt. Der 57-Jährige ist beim SFV als Vorsitzender der Kommission für Freizeit- und Breitensport auch für Beachsoccer zuständig. Der Sieger darf an den Regionalmeisterschaften im Südwesten teilnehmen, wo es um die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft geht.

"Die Stadtwerke Bexbach hatten uns signalisiert, dass sie im Freibad Hochwiesmühle eine Beachsocceranlage erstellen werden", erzählt Alt. Den Käfig drum herum steuert der SFV bei. So wurde jedem deutschen Landesverband vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) eine solche Anlage zur Verfügung gestellt, um Beachsoccer flächendeckend zu fördern. "Wir wollten die Anlage zunächst permanent an unserer Sportschule in Braunshausen installieren, doch dies ging aus räumlichen Gründen nicht", berichtet Alt. Und so erhielt nun Bexbach den Zuschlag zur Saarlandmeisterschaft.

Premiere war in Einöd

Im vergangenen Jahr hatte die Premiere dieser Veranstaltung auf dem Gelände der SpVgg. Einöd-Ingweiler stattgefunden. "Das war damals ein ganz hervorragender Gastgeber, aber wir konnten seinerzeit nur ein kleines Feld aufbauen. Nun haben wir eine Anlage, die den international geforderten Maßen entspricht", meint Alt. Daher seien auch mehr Tricks und Fallrückzieher zu erwarten.

Favoriten kann Alt nicht ausmachen, der Erfolg hängt von den technischen Qualitäten der Spieler und der Erfahrung im Beachsoccer ab. Im vergangenen Jahr hatte der "1. BSC Extase Hartfuß Saar" das Finale gegen die "TSC Barfuß-Kicker Zweibrücken" mit 7:5 gewonnen. Dritter wurde Lokalmatador "Einöder Mustage" durch ein 6:5 gegen den SC Viktoria Orscholz. Von den vier Teams sind diesmal nur die Orscholzer am Start. Nachmeldungen sind keine mehr möglich.

Eine Einigung des SFV mit dem Konkurrenzverband Beach-Soccer-Verband-Saar (BSVS), nur eine gemeinsame Saarlandmeisterschaft auszutragen, steht immer noch aus. "Gespräche laufen, aber Voraussetzung für eine Einigung wäre der Eintritt dieses Verbandes in den SFV beziehungsweise DFB", sagt Alt. Und so trug der BSVS am 4. und 5. Juni in Bosen erneut eine parallele Saarlandmeisterschaft aus, die das Team "die Sandmänner" mit Spielern des Saarlandligisten VfL Primstal gewann.