Konzert Benefizkonzert vor vollem Haus an der Bexbacher Waldorfschule

Bexbach · Jüngst veranstaltete die freie Waldorfschule in Kooperation mit dem Kreis-Chor-Verband Homburg (KCV) ein Benefizkonzert in großen Saal der Schule.

Die Gruppe Menschenkinder der Waldorfschule

Die Gruppe Menschenkinder der Waldorfschule

Foto: Vendulet/Kreischorverband

(red) Das Konzert, das die Freie Waldorfschule Bexbach gemeinsam mit dem Kreis-Chorverband Homburg veranstaltete, war ein voller Erfolg, da waren sich alle Akteure einig. Das Benefizkonzert fand im großen Saal der Schule statt, wie es vonseiten des Chorverbandes heißt.

Das war auch gut so, denn viel kleiner hätte der Raum nicht sein dürfen für den großen Andrang an Besuchern an diesem Nachmittag.

Den Auftakt machte der schuleigene Oberstufenchor mit sehr gefühlvollen Liedern unter der Leitung von Klemens Bott. Die Lieder „Nothing compares to you“ und der „Wintersong“ wurden von den jungen Stimmen vorgetragen. Im Anschluss fand der Schirmherr des Benefizkonzerts, Landrat Theophil Gallo, lobende Worte für die große Zuhörerresonanz und das Engagement der Waldorfschule, die 2025 ihr 50-jähriges Bestehen feiern kann. So passe es gerade zu dem heutigen Tag, dass die Schule vor kurzem vom saarländischen Ministerium für die musische Ausrichtung ausgezeichnet worden sei. Das spiegele sich im täglichen Stundenplan wider.

Vor der Konzertpause standen die Sängerinnen und Sänger von Sing´n´Swing auf der Bühne und begeisterten zum Beispiel mit „Can you feel the love tonight“ oder „this little light of mine“. Die neue Chorleiterin Austeija Pezelyte führte den Chor mit einem erfrischenden Dirigat, heißt es vonseiten des Verbandes. Weiter ging es nach der kleinen Pause mit dem Ensemble „Maniac“. Hier haben sich vier Freunde zusammengefunden und präsentierten unter anderem „The Rose“ und „Wonderful World“. Vier hervorragend harmonierende Stimmen, begleitet von einer Akustikgitarre. Es folgten aus Einöd die Young Voices mit „So soll es bleiben“ und „Sweet Dreams“ und noch zwei reinen A-Capella-Stücken. Die flotten, dynamischen Lieder wurden vom Chorleiter André Koch dirigiert und ernteten wie die Gesangsgruppen vorher begeisterten Applaus vom Publikum. Den Schlusspunkt im Programm setze der Kinderchor Menschenskinder der Waldorfschule. Unter der Leitung von Jochen Wagner sangen sich die Kinder und Jugendlichen sofort in die Herzen des Auditoriums, so der Verbandssprecher. Begleitet wurde der Chor vom Schulorchester zu ihren Stücken „Jahreszeitenlied“ oder „We are the world“. Als Zugabe hatten die Menschenskinder ihren „Sugar-Blues“, mit Gutzjer für die Zuhörer.

Bevor das gemeinsame Abschlusslied „Friede trag im Herzen“ von allen angestimmt wurde, kam der erste Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes Homburg, Frank Vendulet, ans Mikrofon und bedankte sich bei allen Unterstützern, Helfern und Chören für ihren Einsatz rund um dieses Benefizkonzert. Er zeigte sich ebenfalls begeistert vom großen Andrang der Gäste. So konnte man am Schluss einen hohen Spendenbetrag mit sage und schreibe 1575 Euro notieren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort