Bändchen-Rekord am Kerwestrauß

Bexbach. Das dritte September-Wochenende steht in Bexbach ganz im Zeichen der traditionellen Kerb. Neben einer stattlichen Anzahl an Fahrgeschäften, Karussells, Imbiss- und Getränkebuden auf dem Aloys-Nesseler-Platz sorgt auch in diesem Jahr wieder die Straußjugend für Stimmung in der Stadt

Bexbach. Das dritte September-Wochenende steht in Bexbach ganz im Zeichen der traditionellen Kerb. Neben einer stattlichen Anzahl an Fahrgeschäften, Karussells, Imbiss- und Getränkebuden auf dem Aloys-Nesseler-Platz sorgt auch in diesem Jahr wieder die Straußjugend für Stimmung in der Stadt. Sandra und Sven Rüsken vom Billard-Café ist es wie schon in den beiden vergangenen Jahren auch dieses Mal gelungen, Jugendliche und junge Erwachsene als Straußbuwe und Straußmäde von Bexbach-Mitte zu gewinnen, um die Bexbacher Kirmes gebührend und nach alter Sitte zu feiern."Wir wollen die alte Kirmestradition wieder aufleben lassen und damit das Kirmesgeschehen in Bexbach bereichern", erklärte Sandra Rüsken gegenüber unserer Zeitung ihr Vorhaben, das sich seit dem Auftakt vor zwei Jahren bewährt und durchgesetzt hat und auch bei der Bexbacher Bevölkerung gut angekommen ist. In diesem Jahr haben die mit Strohhüten und gelben T-Shirts ausstaffierten 15 Straußbuwe und Straußmäde im Vorfeld den genau 4,98 Meter langen Kerwestrauß mit 38 000 bunten Bändchen geschmückt. "So viele Bändchen hatten wir noch nie", betonte Chefin und Kerwepfarrerin Rüsken. Das Motto lautet "Das sündige Dorf".

Eröffnet wird die Bexbacher Kerb am morgigen Samstag, 15. September, 17.45 Uhr, mit einem gemeinsamen Rundgang zum Fassbieranstich. Vom Aloys-Nesseler-Platz aus ziehen Bürgermeister, Ortsvorsteher, Ortsrat, Straußjugend sowie die Böllerschützen vom Schützenverein "Mach mit" in Richtung Kerweplatz. Für die musikalische Begleitung sorgt der Fanfarenzug der DJK Bexbach. Der Kerwestrauß wird am Kirmessonntag, 16. September, 16 Uhr, im Anschluss an eine für 15 Uhr geplante Rundfahrt mit dem Traktor durch die Stadt in der Bahnhofstraße angebracht. Auch die Kerweredd darf bei einer Kirmes nicht fehlen.

Als Kerwepfarrerin bleibt es erneut Sandra Rüsken vorbehalten, über besondere Vorkommnisse aus ihrem Bistro zu berichten. Finanziert wird das Treiben der Straußjugend durch verschiedene Aktionen. Auch von einigen Bexbacher Geschäftsleuten gab es Unterstützung für die Straußjugend. Und so sind die Straußbuwe und -mäde bestens für die Kirmes am kommenden Wochenende gerüstet.

Wie schon in den vergangenen Jahren konzentriert sich das Kirmesgeschehen auf dem Aloys-Nesseler-Platz. Hier erwartet die Kirmesbesucher eine Vielzahl an Fahrgeschäften, welche vom Autoskooter über Kettenflieger bis zum klassischen Kinderkarussell reichen. Montags lädt die Bexbacher Gastronomie zum Kirmesfrühschoppen ein, bevor die Straußjugend die Kerb traditionell wieder begräbt. "Wir wollen das Kirmes-

geschehen bereichern."

Sandra Rüsken