B 423 zwischen Jägersburg und Kleinottweiler wird saniert

Arbeiten dauern bis Dezember : B 423 um Kleinottweiler wird saniert

Am 23. Oktober geht es zwischen Bexbach und dem Stadtteil los. Später wandert die Baustelle Richtung Jägersburg. Auch Vollsperrungen sind bis Dezember geplant.

Das dürfte nicht jedem in Bexbach und Homburg gefallen: In Kürze fällt die B 423 als Umleitung für die derzeit gesperrte Strecke nach Reiskirchen aus. Dafür kommt auf die L 219, die Altstadter Straße in Kleinottweiler, wohl noch mehr Verkehr zu.

Denn ab Mittwoch, 23. Oktober, beginnt der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit der Sanierung der B 423 zwischen Jägersburg und Kleinottweiler. Bereits jetzt weisen etwa zwischen Bexbach und Kleinottweiler Schilder darauf hin, kommende Woche sollen weitere aufgestellt werden. Die Maßnahme umfasst die gesamte Strecke zwischen Jägersburg in Höhe des Brückweihers und der Einmündung der L 115, Jägersburger Straße, in die B 423. Vorgesehen sind sieben Bauabschnitte, die laut LfS „zur Nutzung erheblicher Synergieeffekte“ zum Teil gleichzeitig ausgeführt werden. Die Arbeiten sollen bis Anfang Dezember dauern.

Das erste Baufeld beginnt an der Einmündung der L 115 in die B 423 und reicht bis kurz vor den Ortseingang von Kleinottweiler. Gearbeitet wird unter Vollsperrung. Anwohner und Anlieger von Kleinottweiler werden über die L 219 von und nach Kleinottweiler umgeleitet.

Innerhalb der Ortsdurchfahrt von Kleinottweiler werden gleichzeitig in wandernden Baufeldern defekte Rinnenplatten und Wasserabläufe erneuert. Die Ausführung erfolgt unter einstreifiger Verkehrsführung mit verkehrsabhängigen Baustellenampeln. Für Fußgänger werden vorübergehende Querungshilfen mit Signalanlagen eingerichtet.

Parallel dazu wird in Fahrtrichtung Jägersburg ein drittes Baufeld zwischen dem Ortsausgang Kleinottweiler und der Einmündung des rechtsseitigen Parkplatzes am Jägersburger Weiher eingerichtet. Der linksseitige Parkplatz ist dabei gesperrt. Der überörtliche Verkehr von Kleinottweiler nach Jägersburg und in umgekehrter Richtung wird über Erbach, die L 119, Richard-Wagner-Straße, Robert-Bosch-Straße sowie über die L 118 (Umgehung Erbach-Reiskirchen) umgeleitet.

Der LfS rechnet während der Bauzeit mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern werde empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, absehbare Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen. Die weiteren Baufelder würden zeitnah angekündigt.

Kleinottweilers Ortsvorsteher Daniel Heintz (SPD) zeigt sich überrascht, wie schnell die Arbeiten starten sollen. „Mir war bekannt, dass die B 423 ertüchtigt werden soll, aber ich hatte es für das nächste Jahr eingeordnet.“ Er habe bei der letzten Ortsratssitzung auf die geplante Maßnahme hingewiesen. Die Sperrung sei ein Vorgeschmack auf das, was den Ort erwarte, wenn nächstes Jahr im Rahmen des „Ohren“-Baus an der A6-Abfahrt Homburg die B 423 sechs Wochen lang vollgesperrt werde. Gerade vor dem Hintergrund sei es aber auch wichtig, dass man die Bundesstraße für das erwartete Mehr an Verkehr wappne.

Ihm sei wichtig, dass der Ort nicht komplett abgeschnitten werde. „Bei solchen Baustellen zeigt sich in der Praxis oft der eine oder andere Haken.“ Die Kleinottweiler müssten sich darauf einstellen, dass es durch die Ampeln in der Hauptdurchgangsstraße zu Wartezeiten kommt, die Vollsperrungen seien aber auf Wochenenden gelegt.