Autobahn-Anschluss heute erneut im Stadtrat Bexbach

Autobahn-Anschluss heute erneut im Stadtrat Bexbach

Der Stadtrat Bexbach befasst sich in seiner Sitzung heute Abend, 17.30 Uhr, im Saarpfalz-Park erneut mit dem geplanten Ausbau des Autobahn-Anschlusses zur A 6 bei Reiskirchen und Kleinottweiler. Die Stadt stimmt der Komplettierung des Anschlusses bekanntlich zu, stellt aber einige Forderungen, um die es auch im Rat geht. So soll der Anschluss weiterhin aus Sicht der Bexbacher zu einer kompletten Kleeblatt-Lösung (Vier-Ohren-Variante) umgebaut werden. Das Land plant hier bekanntlich nur eine Drei-Ohren-Lösung. Geht es nach der Stadt Bexbach , dann soll der ebenfalls geplante neue Autobahnanschluss im Homburger Osten auf der anderen Seite von Reiskirchen vorgezogen werden. Dadurch erhofft man sich eine Verkehrsentlastung, wenn es dann mit dem "Ohren"-Ausbau losgeht.

Die Stadt pocht außerdem auf eine rechtliche Zusicherung zur Nutzung der Notein- und -ausfahrt ausschließlich für Notfälle . Sonstige Nutzungen sollen ausgeschlossen werden. Weitere Forderung: eine zusätzliche Ampel an der Ortsausfahrt Kleinottweiler im Bereich Jägersburger-/Kleinottweilerstraße. Linksabbiegern in Richtung Homburg soll hier eine Ausfahrt nach links erleichtert werden. Zudem soll entlang der Kleinottweiler Straße (B 423) ein "voll umfänglicher Lärmschutz " gewährleistet werden. Und schließlich geht es der Stadt auch noch darum, dass der Mitfahrer-Parkplatz dauerhaft ausgeleuchtet wird.

In der öffentlichen Sitzung des Stadtrat geht es heute außerdem um die Neugestaltung des Aloys-Nesseler-Platzes in der Stadtmitte, hier insbesondere um die Vergabe des Planungsauftrages. Im Zuge der Umsetzung des Städtebauprogramms "Aktive Stadt" soll nach Abschluss der Arbeiten in der Bahnhof- und der Rathausstraße als nächster Schritt der Bereich Nesseler-Platz/Schwalbengasse umgestaltet werden. Ein Ingenieurbüro aus Saarbrücken soll den Zuschlag für den Planungsauftrag in Höhe von 150 000 Euro erhalten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung