1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Auswirkungen des Klimawandels vor Augen geführt

Auswirkungen des Klimawandels vor Augen geführt

Bexbach. Im Auftrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) war gestern das bundesweite Bildungsprojekt Multivision "Klima & Energie" in der Gesamtschule Bexbach zu Gast. Annähernd 250 Schülerinnen und Schüler nahmen an diesem Projekttag im Rahmen der "Aktion Klima!", welche durch das Bundesumweltministerium gefördert wird, teil

Bexbach. Im Auftrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) war gestern das bundesweite Bildungsprojekt Multivision "Klima & Energie" in der Gesamtschule Bexbach zu Gast. Annähernd 250 Schülerinnen und Schüler nahmen an diesem Projekttag im Rahmen der "Aktion Klima!", welche durch das Bundesumweltministerium gefördert wird, teil. Das Schulprojekt informierte die Jugendlichen über den Klimawandel als Folge der Nutzung fossiler Energieträger und über die Möglichkeiten und Chancen der erneuerbaren Energien. An den Veranstaltungen in der Bexbacher Gesamtschule nahm auch die parlamentarische Staatssekretärin Astrid Klug teil. Ziel des Projektes sei es, mit dem Thema in die Schulen zu gehen, um Schüler zu sensibilisieren, da es vor allem auch um ihre Zukunft gehe. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Energiewende sei, dass insbesondere Jugendliche "sich selbst als Akteure für eine zukunftsfähige Entwicklung wahrnehmen und die nötigen Veränderungen in der Energieversorgung mittragen", meinte Klug. Die weltweite Klimaerwärmung führe zu einem Treibhauseffekt, so die Staatssekretärin. Sie bezeichnete die Sonnenenergie als die Energie der Zukunft, die auch Arbeitsplätze schaffe. Die Multivision wolle Kinder und Jugendliche für die Idee des Klimaschutzes mit aktiver Bildungsarbeit begeistern, so Frank-Martin Lorenz vom Vorstand beim Projekt "Die Multivision" Ansprechende Texte, Sound- und Bildeffekte zu Überschwemmungen, Stürmen, Feuersbrünsten, Dürrekatastrophen sowie der immer größer werdende Ausstoß an CO2-Emissionen führten den Schülern eindrucksvoll die schlimmen Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Schulleiterin Gaby Schwartz wies darauf hin, dass man sich auch in der Gesamtschule mit dem Thema Natur und Umwelt befasse. Alle seien gefordert, ihr Verhalten im Alltag zu ändern, damit alle Menschen, Pflanzen und Tiere besser leben können. Sichtlich beeindruckt von der Multivision zeigte sich auch Schüler Martin Kozlowski. "Wir beschäftigen uns im Wahlpflichtfach Natur und Umwelt gerade mit dem Thema Treibhauseffekt", erklärte der Zehntklässler. Durch den Vortrag sei er einmal mehr zu dem Ergebnis gekommen, dass man sich für eine bessere Zukunft auch im Privaten umweltfreundlicher verhalten und mehr Strom sparen müsse. "Vor allem bei Stand by kann man beim Stromverbrauch einsparen", meinte der Schüler. Moderiert wurde die Veranstaltung von Holger Krohn vom Bildungsprojekt Multivision, der Fragen beantwortete und auf Einsparungen hinwies. re "Vor allem bei Stand by kann man den Stromverbrauch einsparen." Martin Kozlowski