1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Bexbach: Ausbau der Rathausstraße nimmt Gestalt an

Bexbach : Ausbau der Rathausstraße nimmt Gestalt an

Bexbachs Bürgermeister Thomas Leis informiert sich bei Begehung auch über die Bahnhofssanierung.

(red) Dieser Tage April überzeugte sich Bexbachs Bürgermeister Thomas Leis (SPD)  gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung über den Stand der Baumaßnahme Rathausstraße. Zu diesem Zweck hatte man sich vor Ort begeben, um den derzeitigen Zustand zu besichtigen und auch im Gespräch mit den Fachleuten der ausführenden Baufirma neueste Informationen zu erhalten. Man könne derzeit einen rasanten Fortschritt der Bauarbeiten im ersten  Bauabschnitt zwischen Rathaus und Aloys-Nesseler-Platz beobachten, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Nach dem Einbau der Asphalt-Tragschicht in der 16. Kalenderwoche und dem Ausbau der Bürgersteige mit Verbundsteinen werde mit einer ersten Freigabe des Verkehrs zwischen Kolpingstraße und der Straße „Am Gligger“ spätestens bis Ende April gerechnet. Der Ausbau erfolgt im gleichen Bauprogramm wie in der Bahnhofstraße. Das heißt, die asphaltierte Fahrbahnbreite beträgt vier Meter, die Bürgersteige, die Möblierung und die Beleuchtung ebenfalls in gleicher Ausführung. Notwendige Feinabstimmungen fänden, begleitend zur Maßnahme, bei regelmäßigen Besprechungen zwischen Stadt und Stadtwerke Bexbach statt, heißt es weiter. Damit der Umbau der Rathausstraße noch zügiger vorangehen könne, werde nach Auskunft des Bauamtes in nächster Zeit auch an den Samstagen gearbeitet, sodass die geplanten Bauzeiten eingehalten werden können.

Weiteres Ziel der Begehung war auch der Bexbacher Bahnhof, an dem weithin sichtbar täglich mit Nachdruck Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Der Umbau zum Bexbacher „Kulturbahnhof“ ist in vollem Gang, die Sanierung des Daches bald abgeschlossen. Bürgermeister Leis erklärte, dass sich gemäß Stadtratsbeschluss Studenten der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Saarbrücken Gedanken über eine machbare Folgenutzung im Rahmen einer Masterarbeit machten. Ideen aus der Bevölkerung seien hierbei ausdrücklich erwünscht.

Als weiterer Erfolg langjähriger Bemühungen und Verhandlungen der Stadt mit der Bahn AG werde  ein behindertengerechter Zugang zu den Gleisen in Form eines Aufzugs durch die Bahn im Laufe dieses Jahres fertiggestellt.