Bewohner der Pro Seniore-Residenz zeigen ihre Malerei

Bewohner der Pro Seniore-Residenz zeigen ihre Malerei

Erbach. "Kunst kennt kein Alter". Unter diesem Motto ist noch bis zum kommenden Sonntag, 24. Januar, in der Pro Seniore-Residenz Erbach, Glanstraße 1, eine interessante Ausstellung zu sehen. Gezeigt werden insgesamt 87 Arbeiten mit jahreszeitlichen Motiven sowie Mandalas von Bewohnern der Residenz

Erbach. "Kunst kennt kein Alter". Unter diesem Motto ist noch bis zum kommenden Sonntag, 24. Januar, in der Pro Seniore-Residenz Erbach, Glanstraße 1, eine interessante Ausstellung zu sehen. Gezeigt werden insgesamt 87 Arbeiten mit jahreszeitlichen Motiven sowie Mandalas von Bewohnern der Residenz. Sie sind bei einer kreativen Beschäftigung im Verlauf der vergangenen drei Jahre entstanden. Unter der künstlerischen Anleitung der beiden Beschäftigungstherapeuten und Initiatorinnen der Ausstellung, Hildegard Limbach und Jutta Ecker, vom sozialkulturellen Dienst der Residenz hat ein Kreis von 15 Senioren im Alter von 60 bis fast 100 Jahren die Arbeiten in liebevoller Kleinarbeit angefertigt. Angesichts der großen Anzahl an schönen Bildern wandten sich Limbach und Ecker an Residenzleiterin Simone Georg: "Warum sollen wir die Arbeiten unserer Bewohner nicht einmal ausstellen und sie einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren?" Mit ihrem Wunsch stießen sie bei ihr auf offene Ohren. "Ich hoffe, dass noch weitere Ausstellungen folgen", bemerkte Georg. "Sie zeigen, was ältere Menschen mit viel Sorgfalt und Geduld geleistet haben", fügte die Residenzleiterin hinzu. Schließlich sei es gerade im hohen Alter nicht einfach, verschiedene Techniken mit ruhiger Hand auszuführen. Das konnte Hildegard Limbach nur bestätigen: "Wir haben mit Aquarellfarben, Buntstiften, Korkdruck und Naturmaterialien gearbeitet." Das Ergebnis verdeutliche, was selbst im hohen Alter noch an kreativem Schaffen bei Senioren möglich sei. Angelehnt an den Untertitel "Vier Jahreszeiten" haben sich die Residenz-Bewohner mit Motiven aus Frühling, Sommer, Herbst und Winter beschäftigt. So sind aus kleinen Papierschnipseln in Reißtechnik großformatige Berglandschaften entstanden. Im Rahmen der Aquarellmalerei entstanden mit Topf- und Stempeltechnik das "Frühlingserwachen" und eine "Frühlingswiese". Mit Natur- und Stempeldruck ließen sich herrliche Herbstimpressionen erzeugen. Aus Falttechnik zauberten die Senioren Tulpenblüten, mit der Schwammtechnik entstand unter anderem das Bild "Rosenduft liegt in der Luft". Ausgestellt werden auch Mandalas. reGeöffnet von 15 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder wird der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) am Johanneum zur Verfügung gestellt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung