Auto gerammt und dann gegen die Fahrtrichtung geflüchtet

Auto gerammt und dann gegen die Fahrtrichtung geflüchtet

Homburg. Nach einem recht abenteuerlichen Fluchtversuch ist der Verursacher eines Unfalls Sonntagnacht von der Polizei gestellt worden. Der Fahrer war gegen 0.30 Uhr auf der B 423/Bexbacher Straße von Bexbach Richtung Homburg unterwegs, als einem Beobachter auffiel, dass er mit seinem Wagen Schlangenlinien fuhr, teilt die Polizei weiter mit

Homburg. Nach einem recht abenteuerlichen Fluchtversuch ist der Verursacher eines Unfalls Sonntagnacht von der Polizei gestellt worden. Der Fahrer war gegen 0.30 Uhr auf der B 423/Bexbacher Straße von Bexbach Richtung Homburg unterwegs, als einem Beobachter auffiel, dass er mit seinem Wagen Schlangenlinien fuhr, teilt die Polizei weiter mit. In Höhe des Lappentascherhofs sei er zunächst gegen die Bordsteinkante des Mittelstreifens, dann gegen die rechte Leitplanke gefahren. An einer Ampel fuhr er dann auf ein dort stehendes Auto auf. Der Fahrer des den Unfall verursachenden Wagens setzte daraufhin zurück, wendete und fuhr gegen die Fahrtrichtung weiter. Schließlich wechselte er über den Mittelstreifen auf die eigentliche Fahrspur Richtung Bexbach. Kurz später konnte er dann von der Polizei, die von einem Zeugen alarmiert worden war, auf seiner Flucht gestoppt und in der Dürerstraße gestellt werden. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss, so die Polizei weiter. ust

Mehr von Saarbrücker Zeitung