Aus dem Leben Schillers

Altstadt/Limbach. Vom 13. Oktober bis zum 30. November 1782 hielt sich kein Geringerer als Friedrich Schiller in Oggersheim auf. Unter dem Decknamen "Dr. Schmidt" hatte er ein Zimmer im Gasthaus "Zum Viehhof" bezogen

Altstadt/Limbach. Vom 13. Oktober bis zum 30. November 1782 hielt sich kein Geringerer als Friedrich Schiller in Oggersheim auf. Unter dem Decknamen "Dr. Schmidt" hatte er ein Zimmer im Gasthaus "Zum Viehhof" bezogen. Dort schrieb er den "Fiesko" für die Bühne in Mannheim und befasste sich mit ersten Entwürfen zu seinem bürgerlichen Trauerspiel "Luise Millerin", das später den Titel "Kabale und Liebe" erhielt. Sein kurzer Aufenthalt war zwar kaum mehr als eine flüchtige Episode, gleichwohl hat seine Anwesenheit in der Stadt bis heute ihre Spuren hinterlassen: Auf seiner Flucht verbrachte der große Schriftsteller der deutschen Klassik siebeneinhalb Wochen in dem heutigen Stadtteil von Ludwigshafen. Hintergründe und Verlauf der Stippvisite stehen im Mittelpunkt des Vortrags, zu dem der evangelische Frauentreff Altstadt-Limbach am Mittwoch, 4. November, einlädt. Im Gemeindesaal unter der Altstadter Martinskirche wird als Referent Karlheinz Schauder aus Landstuhl erwartet. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, alle Interessierten sind eingeladen, der Eintritt ist frei. bam