1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Arbeitsmarkt im Saarpfalzkreis schwächelt

Vergleich zum Vormonat : Leichte Erholung am Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im Vergleich zum Vormonat leicht verringert.

Die Zahl der Arbeitslosen im Saarpfalz-Kreis ist im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. Im August waren 4619 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 17 weniger als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahr hingegen ist die Zahl der Arbeitslosen stark gestiegen, um rund 25 Prozent oder 969 Personen. Damit liegt die Arbeitslosenquote – also die Anzahl aller arbeitslosen Personen im Verhältnis zur Zahl aller Erwerbstätigen – bei sechs Prozent. „Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen ist erneut angestiegen, gleichzeitig ist auch die Nachfrage nach Arbeitskräften wieder gewachsen. Die Bewegungen aus und in Erwerbstätigkeit bewegen sich auf niedrigem Niveau. Sie liegen deutlich unter den saisonalen Werten der Vorjahre“, kommentiert Madeleine Seidel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, die Entwicklung am heimischen Arbeitsmarkt.

Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 1857 Unternehmen im Saarpfalz-Kreis Kurzarbeit für 31 463 Beschäftigte angemeldet. Das bedeutet jedoch nicht, dass tatsächlich alle diese Menschen Kurzarbeit in Anspruch nehmen mussten. Nach den aktuellsten Hochrechnungen haben im März 709 Unternehmen im Saarpfalz-Kreis für 4266 Beschäftigte Kurzarbeit umgesetzt. Insgesamt wurden im Saarpfalz-Kreis auch weniger offene Stellen ausgeschrieben. Im August waren es 217, das sind 46 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1803 offene Stellen gemeldet, 689 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 1121 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Damit hat sich der Bestand an gemeldeten Stellen im August weiter erhöht, wenngleich er mit einem Minus von 13,4 Prozent noch deutlich unter dem Vorjahreswert liegt. „Auch wenn wir sehen, dass wieder etwas mehr Dynamik im Arbeitsmarktgeschehen ist, können wir leider noch nicht von einer Entspannung sprechen. Viele Betriebe und Unternehmen sind weiterhin in Kurzarbeit“, sagt Seidel.

Saarlandweit ist ein ähnlicher Trend erkennbar. Insgesamt hat die Agentur für Arbeit 41 750 Arbeitslose im August gezählt, 7796 mehr als im Vorjahresmonat: ein Plus von 23 Prozent. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag wie im Vormonat bei 7,8 Prozent und damit 1,4 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den unter 25-Jährigen ist der Anstieg besonders deutlich ausgeprägt. Er liegt um 70,1 Prozent höher als im Vorjahr.