Umstrittene Wasserförderung in Kirkel Unterschriften gegen weiteren Brunnen

Kirkel · Eine Bürgerinitiative wendet sich mit einer Petition an Umweltminister Reinhold Jost (SPD) und fordert das Ende der Brunnenpläne im Kirkeler Wald.

1400 Unterschriften gegen Wasserpläne in Kirkel
Foto: Thorsten Wolf

„Wir appellieren nachdrücklich an Umweltminister Reinhold Jost (SPD), das Kirkeler Taubental als langfristige strategische Trinkwasserreserve des Saarlandes unangetastet zu lassen. Wichtig ist es jetzt, den Erlaubnisantrag des Unternehmens und den wasserrechtlichen Genehmigungsprozess nicht erst abzuwarten, wie dies der Minister  vorhat. Stattdessen muss aktiv gehandelt werden.“ Mit dieser Forderung hat sich die Bürgerinitiative „Grundwasserschutz Saar“ im Streit um die geplante Brunnenbohrung der Mitteldeutsche Getränke GmbH im Kirkeler Taubental zu Wort gemeldet. Doch es sind nicht nur Worte, die die Bürgerinitiative aufzubieten hat. Mit einer von ihr initiierten Online-Petition wenden sich knapp 1400 Bürgerinnen und Bürger gegen die Absicht der MEG, einen weiteren Brunnen zur kommerziellen Trinkwassergewinnung anzulegen (wir berichteten).