14-Jähriger stirbt bei Bahnunfall in Homburg

14-Jähriger stirbt bei Bahnunfall in Homburg

Homburg. Am gestrigen Sonntag ist ein Jugendlicher bei einem Bahnunfall im Bereich des Industriegebietes Homburg-Bruchhof ums Leben gekommen. Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass es sich bei der getöteten Person wahrscheinlich um einen 14-jährigen Schüler aus Homburg handelt. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Regionalexpress gegen 15

Homburg. Am gestrigen Sonntag ist ein Jugendlicher bei einem Bahnunfall im Bereich des Industriegebietes Homburg-Bruchhof ums Leben gekommen. Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass es sich bei der getöteten Person wahrscheinlich um einen 14-jährigen Schüler aus Homburg handelt. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Regionalexpress gegen 15.30 Uhr, auf der Fahrt von Saarbrücken nach Kaiserslautern, auf freier Strecke den Schüler erfasst. Warum der Schüler sich auf den Gleisen befand, konnte die Polizei bislang noch nicht klären. "Die Homburger Feuerwehr war mit drei Löschzügen und 60 Mann im Einsatz", berichtet Wehrführer Bernd Habermann. "Wir gingen zunächst davon aus, dass sich die Person lebend unter dem Zug befindet", so der Wehrführer, "vor Ort erfuhren wir jedoch, dass der Jugendliche bereits tot ist." Zehn Feuerwehrleute blieben bis 18.30 Uhr vor Ort und unterstützten die Polizei bei den Ermittlungen. "Da einige Zuggäste den Unfall beobachteten, kam auch die Notfallseelsorge und betreute die Reisenden", so Habermann. Für drei Stunden waren die Gleise gesperrt. Die Reisenden wurden vom Roten Kreuz betreut und mussten ihre Fahrt mit Bussen fortsetzen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern noch an. klö

Mehr von Saarbrücker Zeitung