Saar-Ministerpräsident Tobias Hans plant Schutzkonzepte für den Wald

Saarland : Ministerpräsident Hans plant Schutzkonzepte für den Wald

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) will eine „klimafreundlichere und möglichst klimaneutrale Wirtschaft“ vorantreiben und dafür den Schulterschluss mit allen Beteiligten suchen.

Seine Überlegungen dazu will er am Freitagmorgen (2. August) in der Staatskanzlei vorstellen. Existenziell sei es, den erhöhten CO2-Anteil in der Atmosphäre zu senken. Die stabilste natürliche Bindungsform großer Kohlendioxidmengen auf dem Festland bestehe in Holz, das insbesondere von hochwüchsigen Bäumen gebildet werde.

Im saarländischen Wald komme es aufgrund des letzten Trocken- und Hitzesommers 2018 sowie aufgrund der derzeitigen Hitze zum Absterben von Laub- und Nadelbäumen. Experten gehen davon aus, dass dies eine dramatische Folge des Klimawandels ist. Deshalb will Ministerpräsident Hans mit seiner Landesregierung den Wald stärker in den Fokus nehmen und entsprechende Schutzkonzepte erarbeiten. Vor diesem Hintergrund begrüßte er die Forderung der Forstminister von CDU und CSU und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner von Donnerstag, dass der Bund 800 Millionen Euro zum Erhalt der Wälder zur Verfügung stellen soll.

Laut Hans sei das Saarland mit rund 100 000 Hektar bereits zu fast 40 Prozent bewaldet. „Diesen natürlichen Kohlenstoffspeicher und wichtigen Lebensraum wollen wir als Naturerbe für unsere Kinder und Kindeskinder bewahren.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung