Saar-Linke schließt erneut zwei Kritiker aus der Partei aus

Saar-Linke schließt erneut zwei Kritiker aus der Partei aus

Völklingen. Die Landesschiedskommission der Saar-Linken hat am Wochenende in Völklingen erneut Parteimitglieder ausgeschlossen. Gilla Schillo sei wegen ihres Verhaltens in Zusammenhang mit der Anfechtung der Landtagswahl ausgeschlossen worden, hieß es aus Kreisen der Kommission. Helmut Ludwig wurde "unsolidarisches Verhalten" gegenüber anderen Parteimitgliedern vorgeworfen

Völklingen. Die Landesschiedskommission der Saar-Linken hat am Wochenende in Völklingen erneut Parteimitglieder ausgeschlossen. Gilla Schillo sei wegen ihres Verhaltens in Zusammenhang mit der Anfechtung der Landtagswahl ausgeschlossen worden, hieß es aus Kreisen der Kommission. Helmut Ludwig wurde "unsolidarisches Verhalten" gegenüber anderen Parteimitgliedern vorgeworfen. Saar-Linken-Chef Rolf Linsler sagte der SZ, er sei mit dem Ergebnis zufrieden. "Beide haben Unruhe in die Partei gebracht", so Linsler. Der im Februar ausgeschlossene Gilbert Kallenborn, der Ludwig vertritt, kündigte den Gang zur Bundesschiedskommission an. Zugleich stellte er Eilantrag beim Amtsgericht Saarlouis zur Verhängung eines Bußgeldes gegen das linke Landtagsmitglied Wolfgang Schumacher. Der habe den Beschluss des Gerichts missachtet, vor der Sitzung der Schiedskommission ein Parteiversammlungsprotokoll an Ludwig zu übergeben. Anwalt Hans-Georg Warken, der Schillo vertritt, sagte, er habe "noch nie ein so rechtsstaatswidriges Verfahren gesehen wie hier". dik

Mehr von Saarbrücker Zeitung