Neues junges Format am Saarländischen Staatstheater Nachwuchs-Regisseure bringen Euripides in Saarbrücker Sparte 4 auf die Bühne – in vier Versionen

Saarbrücken · Gelungener Auftakt des neuen Formats „Werkraum junge Regie“ am Saarländischen Staatstheater: Regie-Studierende und Jung-Regisseure aus Frankfurt inszenieren „Die Bakchen“ nach Euripides in der Saarbrücker Sparte 4 – in vier verschiedenen Versionen. Wir stellen sie vor.

 An den Slime aus früheren Kindertagen erinnert die glitschige Masse, die sich Laura Trapp als Pentheus im Rausch von den Augen wischen muss.

An den Slime aus früheren Kindertagen erinnert die glitschige Masse, die sich Laura Trapp als Pentheus im Rausch von den Augen wischen muss.

Foto: Martin Kaufhold/SST/Martin Kaufhold

„Werkraum junge Regie“ nennt sich ein neues Format des Saarländischen Staatstheaters, das Schauspieldirektor Christoph Mehler jetzt eingeführt hat. Dahinter steckt eine feine Geste: Mehler, der als Gastdozent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt im Bereich Regie unterrichtet, will dem Nachwuchs ermöglichen, „sich Eintritt in die Theaterwelt zu verschaffen“, indem er seinen Frankfurter Studierenden in der Sparte 4 in Saarbrücken eine Plattform bietet, um sich auszuprobieren.