Saar-CDU engagiert ihn für ein „Kultur-Update“ Ex-Weltkulturerbe-Chef Grewenig geht in die Politik

Exklusiv | Saarbrücken · Die Kultur rückt als Thema in den Mittelpunkt bei der CDU Saar. Das verspricht die Partei und hat die Weichen gestellt.

 Das Team für das Kultur-Update: Meike Stein, Meinrad Maria Grewenig und Jutta Schmitt-Lang (von links) in der Saarbrücker Landesgeschäftsstelle der CDU Saar.

Das Team für das Kultur-Update: Meike Stein, Meinrad Maria Grewenig und Jutta Schmitt-Lang (von links) in der Saarbrücker Landesgeschäftsstelle der CDU Saar.

Foto: Iris Maria Maurer

Klingelt bei diesem Satz nicht was? „Die CDU Saar stellt Kunst und Kultur in den Mittelpunkt ihrer Politik.“ Dieses Bekenntnis leitet ein Papier ein, mit dem ein „Kultur-Update“ im Saarland in Gang gesetzt werden soll. Ähnliches kennt man vom früheren Ministerpräsidenten Peter Müller (CDU): 1999 bestimmte er die Industriekultur zum Innovations-Motor für den Strukturwandel, der Begriff wurde zum Simsalabim für einen Neuanfang unter der CDU. Müller richtete sogar eine ihm direkt unterstellte Industriekultur-Stabsstelle ein und gab dem Arbeitsfeld ein Gesicht: Helga Knich-Walter, später Abteilungsleiterin Kultur im Kultusministerium.