Völklinger Weltkulturerbe Beil sieht Verlängerung für „Mon Trésor“-Schau skeptisch

Noch bis Ende Juni läuft die Ausstellung „Mon Trésor“ in der Völklinger Hütte. Lange genug, um Touristen anzuziehen?

 Erst seit wenigen Monaten Chef des Völklinger Weltkulturerbes und kurz drauf durch gleich wzei Lockdowns ausgebremst: Ralf Beil.

Erst seit wenigen Monaten Chef des Völklinger Weltkulturerbes und kurz drauf durch gleich wzei Lockdowns ausgebremst: Ralf Beil.

Foto: Oliver Dietze

Weltkulturerbe-Chef Ralf Beil bemüht sich um eine Verlängerung der „Mon Trésor“-Ausstellung, die bisher nicht eröffnet werden konnte. Sie sollte bis 27. Juni in der Völklinger Gebläsehalle laufen. Der Völklinger Generaldirektor zeigt sich jedoch nur bedingt optimistisch: „Da wir (..) eine ursprüngliche Leihdauer von acht Monaten hatten, ist eine weitere Verlängerung natürlich am Ende auch eine Strapazierung des guten Willens unserer LeihgeberInnen“, sagte er der Saarbrücker Zeitung. Die große, auf regionale Kulturschätze konzentrierte Ausstellung war zwischen November 2020 und Juni 2021 angesetzt. Nun kommt der ersten Großausstellung, die unter der Verantwortung des neuen Generaldirektors Beil läuft, der zweite Lockdown dazwischen. Selbst wenn sie am 1. Februar öffnen könnte, verliert sie drei Monate, um die Zahl an Besuchern zu generieren, die nicht zuletzt für die Refinanzierung vorgesehen waren.

 Blick in die bisher nicht eröffnete Ausstellung „Mon Trésor“ in der Völklinger Hütte. 

Blick in die bisher nicht eröffnete Ausstellung „Mon Trésor“ in der Völklinger Hütte. 

Foto: Oliver Dietze