1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Thalia Lichtspiele Bous, Camera Zwo und andere Saar-Kinos erhalten Preise

„Landesprogrammpreis Kino“ vergeben : Saarländischer Kinopreis für die Thalia Lichtspiele in Bous

Dieses Jahr wurde zum ersten Mal der „Landesprogrammpreis Kino“ vergeben. Der Hauptpreis geht an das Thalia Lichtspiele in Bous, aber auch weitere Saar-Kinos sind unter den Gewinnern.

Die Saarland Medien und das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie haben erstmals den „Landesprogrammpreis Kino“ vergeben, in diesem Jahr dotiert mit 25 000 Euro – es soll ab jetzt jährlich vergeben werden. Der jährliche Preis soll die saarländischen Kinobetreiberinnen und -betreiber „für deren anspruchsvolle Programmgestaltung“ auszeichnen, wie die Saarland Medien mitteilen. Der mit 6000 Euro dotierte Hauptpreis für das beste Jahresprogramm 2019 erhält das Kino Thalia Lichtspiele in Bous, weitere Preise für ein hervorragendes Jahresprogramm (jeweils mit 1250 Euro dotiert) gehen an die Kinos Gloria Schmelz, das UT-Kino in Saarbrücken, das Central Filmtheater in Nonnweiler, das Eden Cinehouse in Homburg, das Union Theater in Illingen und an die City Filmstudios in Lebach.

 Außerdem werden die Schmelzer Lichtspiele, das Neue Regina in St. Ingbert und das Neue Theater in St. Wendel mit jeweils 2500 Euro für ihr Familienprogramm ausgezeichnet. „Wir sind begeistert, dass so viele Kinos im Saarland sich zur Aufgabe gemacht haben, mehrere Generationen über ihr ausgeprägtes Familienprogramm zu vereinen. Wir gratulieren ganz herzlich den Gewinner*innen zu ihrer hervorragenden Arbeit in der Programmgestaltung“, sagte Ministerin Monika Bachmann (CDU).

 Eine weitere Kategorie des Preises soll  „innovative Marketingideen der Kinos“ auszeichnen, „denen in der heutigen Zeit eine besondere Bedeutung zukommt, um sich gegenüber dem zunehmenden Angebot der Streaming-Dienstleister absetzen zu können“, wie die Saarland Medien mitteilen. In diesem Jahr geht der mit 4000 Euro dotierte Preis für innovatives Kinomarketing an die Camera Zwo in Saarbrücken.

 Ruth Meyer, Geschäftsführerin der Saarland Medien teilte mit: „Gerade Kinos treiben als Kulturvermittler den sozialen Austausch unserer Gesellschaft voran und sind somit ein Stützpfeiler und zeitgleich Kritiker unseres Wertesystems. Deswegen werden wir auch künftig unsere bestmögliche Unterstützung anbieten, damit sie die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie überstehen.“ Die Preise sollen „in erster Linie den saarländischen Kinobetreiberinnen und –betreibern als Anerkennung für die Gestaltung eines wichtigen Kulturangebots im Saarland dienen und Mut machen, die noch bevorstehende schwierige Zeit durchzustehen“.