1. Saarland
  2. Saar-Kultur

„SurRealBook D+E+F“ des Christof Thewes Quartetts

Neue CD des Christof Thewes Quartetts : Reichlich swingende Kurzweil

„SurRealBook D+E+F“ heißt die aktuelle Dreifach-CD des Christof Thewes Quartetts.

Wie eine Frischzellenkur dürfte die Musik von Christof Thewes auf all jene Gemüter wirken, die eine Schwäche für experimentierfreudigen Newjazz hegen: „SurRealBook D+E+F“ heißt die aktuelle Dreifach-CD des Saar-Posaunisten und seines Christof Thewes Quartetts. Nach den ersten beiden Veröffentlichungen der Kompositionen mit den Anfangsbuchstaben „A“ und „B+C“ ist das nun der dritte Teil der Reihe nach dem SurRealBook – unter diesem Nenner hat Thewes streng alphabetisch insgesamt rund 300 Werke gesammelt, die in mehr als vier Jahrzehnten seiner kreativen Feder entschlüpft sind.

Selbst wenn man den Vierer wegen der Corona-Krise derzeit live nicht erleben kann: Christof Thewes (Posaune), Hartmut Oßwald (Saxofon), Ben Lehmann (Kontrabass; einziger Berliner in dem Saar-Team) und Martial Frenzel (Schlagzeug) entfachen auch via CD ein wahres Live-Feuerwerk in Sachen „Underground“. Unter diesem Etikett, das an alte Rockzeiten um 1970 herum erinnert, sieht Thewes seinen Stil gerne verortet. Aussagekräftiger ist vielleicht der Untertitel „Swing to Punk“, der auf allen SurRealBook-Tonträgern zu lesen ist.

Wie auch immer, und ob nun eher konventionell oder eher abstrakt, ob wild oder mit lyrischem Anflug – in Händen des bestens eingespielten Vierers bereiten die von Martin „Schmiddi“ Schmidt aufgezeichneten und abgemischten Thewes-Schöpfungen reichlich swingende und groovende Kurzweil.

„SurRealBook D+E+F – Swing to Punk“ mit dem Christof Thewes Quartet, drei CDs

www.gligg-records.com